Sport allgemeine News

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.
  1. Törles Knöll blickte nach seinem Jokertor erst einmal in Richtung Himmel. "Mein Opa ist vor ein paar Wochen gestorben. Er hat mich immer begleitet, er war ein Idol für mich. Mein erstes Tor war für ihn", sagte der 21 Jahre alte Stürmer des 1. FC Nürnberg nach dem 2:0 (0:0) des Club gegen Hannover 96 ergriffen.

    In der 73. Minute war Knöll eingewechselt worden. Drei Minuten später schoss er zunächst 96-Kapitän Waldemar Anton entscheidend an, der den Ball ins eigene Tor ablenkte - und nur wenige Sekunden später sicherte Knöll den Franken mit seinem Premierentreffer im Oberhaus den ersten Bundesligasieg nach über viereinhalb Jahren (2:0 gegen den VfB Stuttgart).

    "Das war ein sehr schöner Moment. Ich bin super glücklich, dass ich der Mannschaft etwas zurückzahlen konnte, nachdem ich toll aufgenommen wurde", sagte der junge Angreifer nach seinen eineinhalb Toren. (LIVETICKER zum Nachlesen)

    Die Highlights der Partie in Bundesliga Pur am Sonntag ab 9.30 Uhr im TV und STREAM auf SPORT1

    Knöll kam vom HSV II

    Knöll war im Sommer vom Regionalligisten Hamburger SV II ablösefrei nach Nürnberg gewechselt und hat beim Club einen Vertrag bis 2020 unterschrieben. Offenbar ein gelungener Transfer. "Törles ist ein guter Typ. Er gibt immer Gas", lobte Abwehrchef Georg Margreitter.

    Vor dem Auswärtsspiel am Mittwoch (20.30 Uhr) bei Borussia Dortmund sorgte Knöll beim neunmaligen deutschen Meister für Jubelstimmung. "Das wird uns Auftrieb geben", sagte Margreitter.

    Der verdiente Erfolg und inzwischen fünf Punkte nach vier Spielen würden den Club "zuversichtlicher und ruhiger in die Zukunft blicken" lassen, ergänzte Trainer Michael Köllner.

    Breitenreiter kritisiert Schiri Dankert

    In Hannover geht die Blickrichtung dagegen nach bisher zwei mageren Unentschieden in eine andere Richtung. "Wir müssen schleunigst zusehen, dass wir ein anderes Gesicht zeigen", sagte Torwart Michael Esser vor dem Heimspiel am Dienstag (20.30 Uhr) gegen die TSG Hoffenheim. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)

    Trainer Andre Breitenreiter bemängelte die Einstellung seiner Truppe vor der Pause ("keine Aggressivität, pomadig") - doch viel mehr hatte er an Videoassistent Tobias Stieler in Köln auszusetzen. Der nahm bei der Roten Karte gegen Miiko Albornoz (29.) nach dessen angeblichen Notbremse an Virgil Misidjan entscheidenden Einfluss.

    ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Nürnberg oder Hannover kaufen - hier geht es zum Shop

    "Der Nürnberger geht schon vor der Berührung zu Boden. Der Schiedsrichter hat das auch so bewertet. Es stellt sich dann aber die Frage, warum sich der Videoassistent einmischt, obwohl es keine klare Fehlentscheidung war. Die Situation war spielentscheidend", schimpfte Breitenreiter, nachdem Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) zunächst hatte weiterspielen lassen.

    So spielte Hannover über eine Stunde in Unterzahl, "war in der zweiten Hälfte sogar die bessere Mannschaft", wie der 96-Coach anmerkte, "doch dann fiel aus dem Nichts das 0:1". Dank Törles Knöll.

    Alles zum 4. Spieltag in der Bundesliga am Sonntag ab 11 Uhr im "CHECK24 Doppelpass" auf SPORT1 mit den Gästen Marcel Schäfer, Olaf Thon, Hamit Altintop und Reinhold Beckmann

  2. Das nächste Box-Highlight des Jahres 2018 wirft seine Schatten voraus.

    Am 22. September verteidigt Superstar Anthony Joshua, der im April 2017 Wladimir Klitschko nach einem spektakulären Sieg in Rente geschickt hatte, im Londoner Wembley Stadion seine WM-Titel im Schwergewicht gegen den Russen Alexander Powetkin (LIVESTREAM bei DAZN, voraussichtliche Start-Uhrzeit: 23 Uhr).

    Joshua nennt aktuell die WM-Titel der Verbände IBF WBO und WBA sein Eigen und will gegen Powetkin seine makellose Bilanz von 21 Siegen in 21 Kämpfen,  davon 20 durch K.o., ausbauen.

    (Boxen: Anthony Joshua - Alexander Povetkin: SPORT1 zeigt die Highlights am Sonntag ab 22.45 Uhr im Free-TV)

    Joshua vs. Povetkin: Duell der Olympiasieger

    Sein russischer Gegner ist allerdings nicht zu unterschätzen. Powetkin blickt auf eine äußerst erfolgreiche Karriere zurück, unter anderem war er von 2011 bis 2013 Weltmeister im Schwergewicht. Von seinen 35 Kämpfen gewann er 24 durch K.o. und verlor nur einen.

    Das Duell zwischen dem Briten und dem Russen ist auch ein Duell der Olympiasieger. Während Joshua im 2012 in London im Superschwergewicht Gold holte, schaffte Powetkin dies 2004 in Athen.

    ANZEIGE: Der Mega-Kampf zwischen Anthony Joshua und Alexander Povetkin bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

    Für Joshua ist der Kampf gegen den zehn Jahre älteren Russen nur eine Zwischenstation vor dem Kampf gegen den US-Amerikaner Deontay Wilder, der den WM-Gürtel der WBC inne hat, welcher in Joshuas Sammlung noch fehlt. Das Duell der beiden Giganten soll nun spätestens im April nachgeholt werden.

    So können Sie Joshua vs. Povetkin live verfolgen:

    LIVESTREAM: DAZN

    LIVETICKER: SPORT1.de

  3. Die dritte Auflage der Champions League of Darts ist in vollem Gange: Schauplatz des Spektakels ist dieses Mal das Brighton Centre in England.

    Der Österreicher Mensur Suljovic wird alles daran setzen, um seinen Titel zu verteidigen. Am Start sind die Besten der Besten: Fünf der acht Teilnehmer haben 2018 bereits bei einem TV-Turnier triumphiert.

    Mit 17 Turniersiegen in diesem Jahr muss der Weltranglistenerste Michael van Gerwen aus den Niederlanden als Favorit gelten, doch auch auf den Schotten Gary Anderson gilt es zu achten. (Darts bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

    Modus 2018:

    Gruppenspiele: Best of 19 Legs
    Halbfinale: Best of 21 Legs
    Finale: Best of 21 Legs

    Gruppen:

    Gruppe A:
    Michael van Gerwen (1)
    Gary Anderson (4)
    Daryl Gurney (5)
    Dave Chisnall (8)

    Gruppe B:
    Peter Wright (2)
    Rob Cross (3)
    Mensur Suljovic (6)
    Simon Whitlock (7)

    Jetzt Tickets für das Finale der BILD Superleague Darts Germany sichern!

    Spielplan Champions League of Darts 2018:

    Samstag:

    Nachmittags-Session (ab 14.15 Uhr) 
    Gruppenphase, 1. Spielrunde:
    Rob Cross - Mensur Suljovic 8:10
    Peter Wright - Simon Whitlock 10:7
    Gary Anderson - Daryl Gurney 8:10
    Michael van Gerwen - Dave Chisnall 10:2

    Abend-Session (ab 19.30 Uhr)
    Gruppenphase, 2. Spielrunde:
    Rob Cross - Simon Whitlock (B)
    Mensur Suljovic - Peter Wright (B)
    Gary Anderson - Dave Chisnall
    Daryl Gurney - Michael van Gerwen

    Sonntag:

    Nachmittags-Session (ab 14 Uhr)
    Gruppenphase, 3. Spielrunde:
    Spieler, die noch nicht gegeneinander gespielt haben, treffen aufeinander.
    Abend-Session (ab 19.30 Uhr)
    Halbfinale und Finale

    So können Sie die Champions League of Darts LIVE verfolgen:

    Livestream: DAZN
    Livescores: SPORT1.de

  4. Die schönsten Bilder der Spielerfrauen zum Durchklicken:

    Die besseren Hälften der Fußballstars feuern nicht nur ihre Liebsten im Stadion an. Die Damen präsentieren sich auch gerne auf Facebook, Twitter und Instagram und lassen ihre Follower an ihrem Leben teilhaben.

    SPORT1 präsentiert die schönsten Bilder der Spielerfrauen.

  5. David Schumacher ist neuer Rookie-Champion in der ADAC Formel 4. Dem Sohn des ehemaligen Formel-1-Fahrers Ralf Schumacher reichte dafür ein 14. Platz im zweiten Rennen am Hockenheimring.

    Im ersten Rennen konnte der 16-Jährige seinen 20-Punkte-Vorsprung auf Konkurrent Niklas Krütten noch um weitere zehn Punkte ausbauen. Beim Triumph des Belgiers Charles Weerts arbeitete sich Schumacher von Startplatz neun noch auf den sechsten Rang.

    Der 17 Jahre alte Weerts holte vor dem Neuseeländer Liam Lawson und dem Dänen Frederik Vesti seinen ersten Saisonsieg.

    Lirim Zendeli, der beim letzten Rennen am Nürburgring mit einem fünften Platz die Meisterschaft vorzeitig für sich entscheiden konnte, musste sich in Rennen eins nach einer Durchfahrtsstrafe aufgrund einer inkorrekten Startposition mit Platz acht zufrieden geben. (SERVICE: Die Gesamtwertung)

    Reifenschaden bremst Schumacher in Rennen zwei

    Das zweite Rennen begann spektakulär. Bereits in Runde eins wurde Schumacher durch einen Reifenschaden unfreiwillig ausgebremst. Da Krütten, der nur von Startplatz 14 ins Rennen ging, jedoch nur auf Rang acht ins Ziel kam, genügte Schumacher ein 14. Rang, um den Rookie-Titel perfekt zu machen.

    "Ich habe nach dem Unfall in der ersten Runde nicht gedacht, dass es reicht. Es ist ein super Gefühl", sagte Schumacher nach dem Rennen bei SPORT1.

    Im Kampf um die Vizemeisterschaft konnte sich Liam Lawson auf Rang zwei vorarbeiten. Nach seinem dritten Platz im zweiten Rennen liegt der Neuseeländer vor dem entscheidenden Rennen (Sonntag ab 15.35 Uhr im TV und LIVESTREAM) vier Punkte vor dem Brasilianer Enzo Fittibaldi. Den Sieg im zweiten Lauf holte sich Meister Zendeli vor dem Österreicher Mick Wishofer.

  6. Borussia Dortmund hat gegen Hoffenheim die erste Niederlage in dieser Saison gerade noch einmal abwenden können. Christian Pulisic rettete mit seinem Treffer wenige Minuten vor Schluss dem BVB einen Punkt. 

    In der Premier League eroberte Teammanager Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool derweil die Tabellenspitze. Verfolger Manchester City gab sich aber ebenfalls keine Blöße und feierte einen Kantersieg bei Cardiff City.

    Am Abend will der FC Bayern beim noch punktlosen FC Schalke die Tabellenführung zurückerobern. In der Handball Champions League versuchen die Rhein-Neckar Löwen den sensationellen Auftaktsieg gegen den FC Barcelona mit einem Erfolg bei KS Kielce vergolden. Und im Laver Cup greift Alexander Zverev ein.

    Ab sofort bekommen Sie von SPORT1 zwei Mal am Tag das Wichtigste für Ihren Sport-Tag komprimiert zusammengefasst. Morgens liefern wir Ihnen die wichtigsten News aus der Nacht, blicken auf die Highlights des Tages voraus und sagen Ihnen, was Sie bei uns im TV und Digital nicht verpassen sollten. Am Abend fassen wir das wichtigste Geschehen des bisherigen Tages für Sie zusammen. Viel Spaß damit!

    Das ist passiert

    -  Bundesliga: BVB wendet erste Niederlage ab

    Borussia Dortmund hat am vierten Spieltag die erste Niederlage gerade noch abwenden können. Im Spitzenspiel bei der TSG Hoffenheim holten die Schützlinge von Trainer Lucien Favre in Unterzahl ein 1:1 (0:1). Zumindest vorübergehend an die Spitze schob sich Hertha BSC durch ein 4:2 (2:1) gegen Borussia Mönchengladbach. Der FC Augsburg unterlag Werder Bremen mit 2:3 (1:2), der VfL Wolfsburg dem SC Freiburg mit 1:3 (0:2). Für die größte Aufregung beim 2:0 (0:0)-Sieg des 1. FC Nürnberg gegen Hannover 96 sorgte wieder der Video-Assistent in Köln. Hannovers Miiko Albornoz sah nach einer Notbremse (29.) die Rote Karte, zuvor hatte sich der Video-Assistent eingeschaltet. Zu den Spielberichten.

    - 2. Bundesliga: Bochum verpasst Sprung an Spitze

    Der VfL Bochum hat den Sprung an die Tabellenspitze in der 2. Bundesliga verpasst. Durch ein Gegentor in der Nachspielzeit kamen die Schützlinge von Trainer Robin Dutt bei Holstein Kiel nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Union Berlin holte durch das 1:1 (1:0) auf der Alm bei Arminia Bielefeld einen Auswärtspunkt. Im dritten Samstagspiel bezwang Dynamo Dresden den SV Darmstadt 98 mit 4:1 (1:1).

    - Premier League: Liverpool und City mit klaren Siegen

    Der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp hat am Samstag die Tabellenführung in derPremier League übernommen. Die Reds gewannen gegen den FC Southampton 3:0 (3:0) und übernahmen die Tabellenführung vor Titelverteidiger Manchester City, der sich bei einem Treffer von Nationalspieler Ilkay Gündogan (44.) mit 5:0 (3:0) bei Cardiff City durchsetzte. 

    - Motorsport: Titel vor Augen! Schumacher siegt erneut

    Nächster Sieg und Meisterschaftsführung: Mick Schumacher greift in der Formel 3 nach dem Titel. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher feierte am Samstag in Spielberg/Österreich seinen siebten Saisonsieg und verdrängte fünf Rennen vor Schluss den Briten Dan Ticktum von der Spitze des Gesamtklassements.

    Das passiert heute

    -  Bundesliga: Bayern kämpft um Tabellenführung

    Der FC Bayern will am Abend die Tabellenführung zurückerobern. Dazu reicht bereits ein Punkt im Abendspiel beim noch punktlosen FC Schalke an (Bundesliga: FC Schalke – FC Bayern München, ab 18.30 Uhr im LIVETICKER).

    - Laver Cup: Zverev und Federer erstmals im Einzel

    Ausgerechnet das Doppel mit den Tennis-Superstars Roger Federer und Novak Djokovic hat am ersten für den ersten Verlustpunkt von Team Europe gesorgt. Da es an Tag 2 zwei Punkte pro Sieg gibt, kann Team World mit einem Sieg zum Auftakt ausgleichen. Doch Europa bietet am Samstag seine größten Könner im Einzel auf: Alexander Zverev macht den Auftakt, es folgen Roger Federer und Novak Djokovic (Tennis, Laver Cup: Alexander Zverev - John Isner, ab 20 Uhr im LIVETICKER).

    -  Handball: Löwen wollen Auftaksieg bestätigen

    Zweiter Auftritt für die Rhein-Neckar Löwen in der Handball Champions League. Nach dem überraschenden Auftaktsieg gegen den FC Barcelona wollen die Löwen nun im polnischen Kielce nachlegen (Handball Champions League: KS Kielce – Rhein-Neckar Löwen, ab 18 Uhr im LIVETICKER) und sich somit eine optimale Ausgangslage für die kommenden Spiele verschaffen.

    -Boxen: Joshua im Giganten-Duell gegen Powetkin

    Im Londoner Wembley Stadion kommt es zur großen Ringschlacht zwischen Weltmeister Anthony Joshua und dem Russen Alexander Powetkin. Zu dem Mega-Fight um die vier WM-Titel der Verbände IBF, IBO, WBA und WBO werden knapp 90.000 Zuschauer in der ausverkauften Arena erwartet. SPORT1 zeigt die Highlights des Schwergewichtsduells am Sonntag ab 22.45 Uhr im TV.

    Das sollten Sie sehen

    - College Football: Woche vier

    Woche vier in der diesjährigen College-Football-Saison. Um 18 Uhr empfangen die Wake Forest Demon Deacons die Notre Dame Fighting Irish. Im Anschluss treffen ab 21.30 Uhr die Georgia Tech Yellow Jacktes auf die Clemson Tigers. SPORT1 US zeigt beide Spiel LIVE im TV.

    Das Video Schmankerl

    21 Siege in 21 Kämpfen: Anthony Joshua ist vor dem Fight gegen Powetkin auf dem Weg zum großen Superstar der Box-Welt - vor allem dank spektakulärer Knock-outs.

  7. Qualifikant Matthias Bachinger hat beim ATP-Turnier im französischen Metz den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert.

    Der 31-Jährige setzte sich nach einer Energieleistung im Halbfinale gegen den topgesetzten US-Open-Halbfinalisten Kei Nishikori aus Japan mit 2:6, 6:4, 7:5 durch und zog damit erstmals in ein ATP-Endspiel ein.

    Bachinger verwandelte nach 2:10 Stunden seinen ersten Matchball zum Triumph. Sein Gegner im Finale am Sonntag (15.45 Uhr) ist der Franzose Gilles Simon.

    Bachinger wehrt Breakbälle ab

    Bachinger, der seit 2005 Tennisprofi ist, hatte zuvor erst zweimal ein ATP-Halbfinale erreicht: in Bukarest 2012 und 2014 in Stockholm.

    Nishikori, der in New York erst am späteren Champion Novak Djokovic gescheitert war, hatte im dritten Satz die große Chance zur Vorentscheidung, konnte aber beim Stand von 3:3 und 40:0 drei Breakbälle nicht nutzen. Bachinger kämpfte sich zurück und belohnte sich seinerseits mit dem entscheidenden Break zum 7:5.

  8. Der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp hat am Samstag die Tabellenführung in der englischen Premier League übernommen. (SERVICE: Die Tabelle)

    Die Reds gewannen gegen den FC Southampton 3:0 (3:0) und übernahmen die Tabellenführung vor Titelverteidiger Manchester City, der sich bei einem Treffer von Nationalspieler Ilkay Gündogan (44.) mit 5:0 (3:0) bei Cardiff City durchsetzte. 

    Liverpool hat die Maximalpunktausbeute von 18 nach sechs Spielen auf dem Konto, zwei Zähler weniger weist ManCity, die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola, auf.

    Ferguson sieht Unentschieden seiner "Red Devils"

    Den emotionalsten Moment gab es am Samstag im Old Trafford in Manchester. Der schon zu Lebzeiten legendäre Teammanager Sir Alex Ferguson kehrte am Samstag erstmals nach seiner lebensbedrohlichen Erkrankung vom 5. Mai auf die Tribüne seiner langjährigen Wirkungsstätte zurück.

    Beim Heimspiel von Fußball-Rekordmeister Manchester United gegen Wolverhampton Wanderers weilte der 76-jährige Schotte erstmals wieder im Stadion, erlebte allerdings nur ein 1:1 (1:0).

     Als er sechs Minuten vor dem Anpfiff auf der Tribüne erschien, gab es Standing Ovations von beiden Fanlagern. ManUnited hatte die Zuschauer aufgefordert, bereits 15 Minuten vor dem Anpfiff auf ihren Plätzen zu sein, um Sir Alex bei dessen Rückkehr zu ehren.

    "Es wird bestimmt mächtig emotional", hatte Ferguson zuvor bereits betont, "es war eine lange Reise, und ich habe eine Menge Schritte vorwärts gemacht. Ich mache das, was mir mein Sohn sagt und das, was mir die Ärzte sagen. Alles ist in Ordnung", sagte Ferguson bei ManUnited-TV.

    Ferguson hatte sich am 5. Mai wegen einer Hirnblutung einer Not-OP unterziehen müssen und lag zwischenzeitlich auf der Intensivstation. Letztmals in Old Trafford war der Erfolgscoach am 28. April, als United gegen den FC Arsenal gespielt hatte.

    Gündogan trifft bei City-Sieg - Unentschieden für Schürrle und Fulham

    Die Treffer für Liverpool gingen auf das Konto von Wesley Hoedt (10., Eigentor), des Ex-Schalkers Joel Matip (21.) und von Torjäger Mohamed Salah (45.+3). Außer Gündogan trafen Sergio Agüero (32.), Bernardo Silva (35.) auf Vorarbeit von Leroy Sane und Riyad Mahrez (67./89.), der von Gündogan bei seinem ersten Treffer bedient wurde. Die beiden deutschen Nationalspieler standen in der Start-Elf der Citizens.

    Den fünften Saisonpunkt gab es für den 2014er-Weltmeister Andre Schürrle (27) mit dem FC Fulham. Gegen das Überraschungsteam des FC Watford kamen die Londoner am sechsten Spieltag zu einem 1:1 (0:1). 

    ANZEIGE: DAZN gratis testen und die Premier League Live & auf Abruf erleben

    Andre Gray (2.) traf zum frühzeitigen 1:0 der Gäste, die mit 13 Punkten weiter Tuchfühlung zur Spitze haben. Aleksandar Mitrovic (78.) schoss den Ausgleich für das Schürrle-Team und köpfte zudem an die Latte (90.). Der Ex-Dortmunder, -Wolfsburger, -Leverkusener und -Mainzer Schürrle spielte 90 Minuten durch.

    Huddersfield Town mit dem deutschen Teammanager David Wagner rutschte nach der 1:3 (1:1)-Niederlage bei Leicester City auf den letzten Tabellenplatz ab und ist mit lediglich zwei Punkten weiter ohne Saisonsieg. (SERVICE: Ergebnisse im Überblick)

Wetter

 

© 2018 Wassersportclub Untermosel e.V.  ·  Mitglied im Deutschen Kanuverband & Kanuverband Rheinland

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Siehe Datenschutz.
Weitere Informationen    Ok