Sport allgemeine News

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.
  1. Die stärkste Basketball-Liga der Welt geht in die zehnte Woche und bietet Spannung pur.

    Bei den Oklahoma City Thunder um Nationalspieler Dennis Schröder läuft es derzeit rund. Rang drei in der Western Conference - knapp hinter Meister Golden State - und sieben der vergangenen zehn Spiele gewonnen. Mit durchschnittlich 115,9 Punkten pro Partie sind sie die zweitbeste Offensive der Conference.

    Das liegt neben den Top-Stars Russell Westbrook und Paul George auch an Schröder. Mit 16,6 Punkten und 4,7 Assistrs pro Spiel liefert der Guard eine gute Saison ab. Gegen die kriselnden Washington Wozards um John Wall soll der nächste Sieg her. Beim "Hinspiel" in Washington gelang Anfang November ein lockerer 134:111-Erfolg. (Die Tabelle der NBA)

    Die Golden State Warriors wollen im Westen an den Denver Nuggets dranbleiben. Dafür muss für Steph Curry und Co. ein Sieg in Utah her. Nach seiner Mini-Schwächephase spielt der meister aktuell wieder auf Top-Niveau - sieben der vergangenen zehn Partien wurden gewonnen. Die Jazz (14-17) drohen dagegen im harten Westen den Anschluss zu verlieren.

    ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

    SPORT1 US und DAZN übertragen regelmäßig Top-Spiele und Partien mit Beteiligung deutscher Spieler LIVE. Alle Partien können mit dem League Pass der NBA verfolgt werden.

    Mit Dirk Nowitzki und Maximilian Kleber (beide Dallas Mavericks), Dennis Schröder (Oklahoma City Thunder), Daniel Theis (Boston Celtics), Moritz Wagner und Isaac Bonga (beide Los Angeles Lakers) sowie Isaiah Hartenstein (Houston Rockets) stehen derzeit sieben deutsche Profis in der NBA unter Vertrag.

    Die Topspiele und Partien der Deutschen der neunten Woche in der NBA:

    Donnerstag, 20. Dezember:

    Boston Celtics - Phoenix Suns (1.30 Uhr)
    Houston Rockets - Washington Wizards (2 Uhr)
    Utah Jazz - Golden State Warriors (3 Uhr) LIVE auf DAZN
    Sacramento Kings - Oklahoma City Thunder (4 Uhr)

    Freitag, 21. Dezember:

    Miami Heat - Houston Rockets (2 Uhr) LIVE auf DAZN
    Los Angeles Clippers - Dallas Mavericks (4.30 Uhr)

    Samstag, 22. Dezember:

    Boston Celtics - Milwaukee Bucks (2 Uhr) LIVE auf DAZN
    Los Angeles Lakers - New Orleans Pelicans (4.30 Uhr)
    Los Angeles Clippers - Denver Nuggets (23 Uhr)

    Sonntag, 23. Dezember:

    Houston Rockets - San Antonio Spurs (2 Uhr)
    Golden State Warriors - Dallas Mavericks (2.30 Uhr)
    Utah Jazz - Oklahoma City Thunder (3 Uhr)

    Montag, 24. Dezember:

    Boston Celtics - Charlotte Hornets (0 Uhr)
    Oklahoma City Thunder - Minnesota Timberwolves (2 Uhr)
    Golden State Warriors - Los Angeles Clippers (2.30 Uhr) LIVE auf DAZN
    Portland Trail Blazers - Dallas Mavericks (3 Uhr)
    Los Angeles Lakers - Memphis Grizzlies (3.30 Uhr)

  2. Der Zettel mit Anweisungen zu Positionswechseln, den Bondscoach Ronald Koeman in der Schlussphase des Nations-League-Duells der Niederlande gegen Deutschland (2:2) in Gelsenkirchen seinen Spielern auf dem Feld reichte, ist für 35.000 Euro versteigert worden.

    Eine anonyme Person bot diese Summe in Amsterdam bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung der Johan-Cruyff-Stiftung. Mit dem Geld will die Stiftung in Südafrika einen Cruyff-Court und ein Child-Care-Zentrum bauen.

    Van Dijk erzielt Ausgleich gegen Deutschland

    Auf dem Zettel stand unter anderem, dass Oranje-Kapitän und -Verteidiger Virgil van Dijk vorne in den Sturm wechseln sollte. Prompt erzielte er den 2:2-Endstand, der das DFB-Team in die B-Gruppe absteigen ließ. Oranje erreichte die Finalrunde, die im Sommer 2019 in Portugal gespielt wird, und treffen dort auf England. Die Niederländer sind auch deutscher Gruppengegner in der Qualifikation für die paneuropäische EM 2020.

    Ex-HSV-Spieler und TV-Experte Rafael van der Vaart hatte das Stück Papier auf dem Schalke-Rasen gefunden und den TV-Zuschauern gezeigt. 

    • Mourinho bei Napoli wegen Coulibaly abgeblitzt (23.47 Uhr)
    • Ibrahimovic bleibt in Los Angeles (19.16 Uhr)
    • Guardiola nimmt Real-Star ins Visier (8.30 Uhr)

    +++ 8.53 Uhr: Watzke schließt Mega-Transfer nicht aus +++

    Borussia Dortmund hat angekündigt in Zukunft auch deutlich mehr Geld für neue Spieler zu investieren.

    BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kündigte im Gespräch mit dem Magazin 11 Freunde, im Hinblick auf die Entwicklung des Klubs an, dass man für einen Spieler "auch mal 100 bis 120 Millionen Euro in Gänze ausgeben kann", wenn man 100 Millionen für einen Transfer erlöse.

    Durch den Zusatz in Gänze bezieht sich Watzke aber wohl auf die Gesamtkosten, also Ablösesumme plus Gehalt. 

    Watzke erklärte dazu: "Hätten wir die Finanzkraft, um Cristiano Ronaldo zu holen und zu bezahlen, hätten wir das gemacht. Haben wir aber nicht."

    +++ 23.47 Uhr: Mourinho wegen Coulibaly abgeblitzt +++

    Aurelio De Laurentiis, Präsident vom SSC Neapel, hat nun bekannt gegeben, der gerade bei Manchester United geschasste Jose Mourinho sei vor der Saison an Innenverteidiger Kalidou Koulibaly interessiert gewesen.

    Der portugiesische Trainer, der ein großer Fan des Senegalesen sein soll, habe den Italienern ein konkretes Angebot unterbreitet: "Mourinho wollte ihn, doch wir haben eine Offerte über 105 Millionen Euro abgelehnt", sagte De Laurentiis dem Corriere del Mezzogiorno.

    Koulibaly, der noch einen Vertrag bis 2023 in Neapel besitzt, war zuletzt immer wieder bei den Engländern gehandelt worden, doch De Laurentiis erteilt allen Interessenten eine Absage: "Nun ist es unmöglich, dass er Neapel verlässt."

    +++ 19.16 Uhr: Ibrahimovic bleibt in Los Angeles +++

    Das schwedische Idol Zlatan Ibrahimovic läuft eine weitere Saison für den US-Klub Los Angeles Galaxy auf, wie die Kalifornier am Dienstag mitteilten.

    "Ich sehe mein erstes Jahr hier als Warm-up, im zweiten will ich die Sache vollenden", sagte Ibrahimovic: "Ich habe hier noch Dinge zu erledigen."

    Der 37-Jährige war im vergangenen März vom englischen Rekordmeister Manchester United nach Los Angeles gekommen.

    In nur 27 Einsätzen in der Major League Soccer (MLS) kam Ibrahimovic auf 22 Tore und zehn Vorlagen, sein Team verpasste dennoch die Play-offs. 

    "Die zweite Saison wird ganz anders", sagte er nun: "Ich kenne meine Mannschaft besser, ich kenne die Liga besser, ich kenne meine Gegner besser - auch wenn sie mich natürlich schon seit dem ersten Tag kannten." Es habe viele Gerüchte um einen Abschied gegeben, "aber ich bin hiergeblieben".

    So wurde auch über eine Rückkehr nach Europa spekuliert. Ex-Klub AC Mailand war an einer Verpflichtung des Superstars auf Leihbasis zumindest bis zum Beginn der neuen MLS-Saison interessiert. Das Geschäft kam aber nicht zustande.

    "Wir sind glücklich, dass Zlatan auch 2019 bei uns ist", sagte General Manager Dennis te Kloese: "Er hat seinen Wert unter Beweis gestellt, um ihn herum werden wir unsere Mannschaft weiter verstärken."

    +++ 18.26 Uhr: Freiburg sucht Ersatz für Höfler +++

    Der SC Freiburg muss womöglich bis zum Ende der Saison auf Mittelfeldspieler Nicolas Höfler verzichten und sondiert daher den Transfermarkt. "Ich habe ihn nicht mehr auf der Liste, weil ich ihn und die Ärzte nicht unter Druck setzen will", sagte Freiburgs Trainer Christian Streich am Dienstag: "Nicolas läuft an Krücken. Wenn er im April in der Verfassung wäre zu spielen, dann würde ich Hosianna rufen.

    Verstärkungen in der Winterpause sind daher ausdrücklich möglich. "Wir schauen uns um. Wenn es Möglichkeiten gibt, dann machen wir es", sagte Streich: "Die Situation ist nicht schön. Wir müssen berücksichtigen, dass Nicolas ein sehr erfahrener Spieler ist, der strategisch für uns auf dieser Position sehr wichtig ist."

    Höfler hatte Anfang November bei der Niederlage gegen den FSV Mainz (1:3) einen Innenbandriss im rechten Knie erlitten und wurde operiert. Zunächst hatte der Klub auf eine Rückkehr Höflers zur Rückrunde gehofft.  

    +++ 14.07 Uhr: Juventus soll nächste Mega-Deals planen +++

    Juventus Turin plant offenbar mit zwei weiteren hochkarätigen Verstärkungen.

    Wie Sky Italia berichtet, sollen die Klub-Bosse sich zuletzt mit Star-Berater Mino Raiola getroffen haben. Dabei ging es vor allem um zwei Personalien.

    So soll die Verpflichtung von Amsterdams Matthijs de Ligt oberste Priorität bei der Alten Dame haben. Er soll die in die Jahre gekommene Juve-Abwehr verjüngen. Auch nach Paul Pogba, beim entlassenen Jose Mourinho in Ungnade gefallen, haben sich die Juvents-Bosse erkundigt. Doch nach Mourinhos Entlassung scheint ein Verkauf im Januar wohl vom Tisch. 

    +++ 8.30 Uhr: Guardiola nimmt Real-Star ins Visier +++

    Isco erlebt aktuell bei Real Madrid schwere Zeiten. Kürzlich wurde er von den Anhängern der Königlichen ausgepfiffen.

    Nun berichtet das englische Boulevardblatt The Sun, dass Pep Guardiola und Manchester City ein Auge auf den Spanier geworfen haben sollen.

    Dem Bericht zufolge wollen die Citizens ein Angebot von 86 Millionen Euro abgeben, wobei Isco eine Ausstiegsklausel von 700 Millionen Euro in seinem Vertrag stehen hat. Allerdings müsste ManCity wohl deutlich mehr bieten, um den spanischen Nationalspieler loszueisen.

    Unter Guardiola würde Isco auch wieder mehr in einem Ballbesitzsystem spielen, statt wie aktuell unter Santiago Solari wo schnelles Umschaltspiel gefragt ist. 

    +++ 8.01 Uhr: PSG verbannt Rabiot +++

    Adrien Rabiot drohen ungemütliche Monate bei Paris Saint-Germain.

    Der Franzose erklärte nun offiziell, dass er dem Verein im Sommer den Rücken kehren möchte. Doch PSG-Sportchef Antero Henrique kündigte bei Yahoo drastische Maßnahmen an: "Für den Spieler hat dies eine ganz klare Konsequenz: Er bleibt auf unbestimmte Zeit auf der Bank."

    Unmut hat sich der 23-Jährige auch dadurch zugezogen, dass sein Berater offenbar Zusagen nicht eingehalten hat. "Es scheint, als hätten uns der Spieler und sein Vertreter seit mehreren Monaten in die Irre geführt. Diese Situation ist sowohl dem Verein als auch den Fans gegenüber respektlos – besonders von einem Spieler, der von der Jugend bis zur ersten Mannschaft in unseren Farben gespielt hat. Ein Spieler, der immer volle Unterstützung vom Klub hatte."

    Inzwischen scheint ein auch ein Abgang im Winter von Rabiot möglich. Dazu wollte sich Henrique nicht äußern. Neben Interessenten aus der Premier League sollen auch Juventus Turin und FC Barcelona an Rabiot dran sein. Zuletz gab es Medienberichte, wonach er sich bereits mit den Katalanen einig sei.

    Montag, 17. Dezember

    +++ 19.30 Uhr: Van der Sar mit Machtwort bei Ajax-Juwelen +++

    Insbesondere die Youngster Matthijs de Ligt und Frenkie de Jong von Ajax Amsterdam rückten zuletzt verstärkt in den Fokus des FC Bayern. Doch die Hoffnungen auf eine mögliche Verpflichtung schon im Januar muss der deutsche Rekordmeister offenbar begraben.

    Ajax-Geschäftsführer Edwin van der Sar hat im Zusammenhang mit dem heiß umworbenen Duo ein Machtwort gesprochen.

    Auf die Frage, ob Ajax bereit sei, eines seiner Talente in der kommenden Transferperiode im Januar zu verkaufen, sagte van der Sar bei ESPN: "Nein, nein, nein! Wir werden keinen Spieler mitten in der Saison verkaufen, keine Chance. Wenn du in finanziellen Schwierigkeiten steckst, könntest du das in Betracht ziehen, aber für uns kommt das nicht infrage."

    De Ligt wurde am Montag vom italienischen Magazin Tuttosport mit dem "Golden Boy Award" ausgezeichnet, sein Vertrag bei Ajax läuft noch bis 2021. Sein Teamkollege de Jong ist gar bis 2022 an die Niederländer gebunden.

    Beide seien "interessante Spieler", sagte Salihamidzic nach dem Champions-League-Spiel in Amsterdam, schränkte aber ein: "Wir müssen sehen, was wir brauchen und schauen, was möglich ist."

    +++ 15.52 Uhr: Real nimmt wieder Icardi ins Visier +++

    Real Madrid steckt in einer sportlichen Krise und soll nun über hochkarätige Verstärkung in der Winterpause nachdenken.

    Wie die italienische Gazzetta dello Sport berichtet, soll Real die Bemühungen um Inter-Stürmer Mauro Icardi intensivieren. 

    Allerdings soll sich der Argentinier bereits in fortgeschrittenen Gesprächen über eine Vertragsverlängerung mit den Nerazzuri befinden. Zu Beginn des Jahres soll es ein weiteres Treffen geben.

    Real steckt in einer sportlichen Krise und rangiert in La Liga aktuell auf Rang vier mit fünf Zählern Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona. Mit 24 Treffern haben die Königlichen erst etwas mehr als die Hälfte der Treffer der Katalanen erzielt. 

    +++ 15.49 Uhr: Ibrahimovic trifft Entscheidung +++

    Zlatan Ibrahimovic hat sich wohl entschieden, wie es für ihn weitergeht.

    Auf Twitter erklärte er, dass er mit der "MLZ noch nicht fertig ist." MLZ steht dabei für Major League Zlatan.

    Der Schwede traf 22-mal in seiner ersten Saison bei Galaxy und wurde zuletzt vermehrt mit einer Rückkehr nach Europa in Verbindung gebracht. Unter anderem wurde er beim AC Mailand gehandelt

    +++ 12.26 Uhr: Alaba-Cousin bald Profi in England? +++

    Bekommt die Familie Alaba bald Zuwachs im Profi-Bereich?

    Wie die englische Daily Mail berichtet, hat Roland Sobowale, Cousin von Bayern-Profi David Alaba das Interesse mehrerer Profiklubs auf sich gezogen. Mit Watford und Cardiff City sind auch zwei Premier-League-Teams darunter. 

    Sobowale wurde in London geboren und kickte in der Jugend des FC Chelsea. Dort wurde er aber mangels Persepktive entlassen. Sobowale und Alaba haben gemeinsame Wurzeln in Nigeria.

    +++ 10.31 Uhr: Eintracht bindet Russ +++

    Eintracht Frankfurt hat Abwehrspieler Marco Russ um ein weiteres Jahr an sich gebunden.

    Wie die Hessen am Montag mitteilten, hat der 33-Jährige seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr bis 2020 verlängert. 

    "Marco ist ein Frankfurter Urgestein und hat sehr viel mit dem Klub erlebt. Für viele junge Spieler ist er mit seinem großen Erfahrungsschatz ein wichtiger Bezugspunkt, und nimmt eine wichtige Rolle als regionaler Anker in unserer internationalen Truppe ein", sagt Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic in einer Vereinsmitteilung.

    Russ sagte: "Wir haben eine tolle Mannschaft, und es macht richtig viel Spaß mit den Jungs. Wir haben gemeinsam noch einiges vor, und ich möchte auch weiterhin meinen Beitrag dazu leisten."

    +++ 8.19 Uhr: Schalke soll bei Wagner angefragt haben +++

    Beim FC Schalke 04 drückt aktuell der Schuh im Angriff. 

    Mit Mark Uth, Breel Embolo, Guido Burgstaller und Franco Di Santo fallen aktuell vier Schalker Stürmer für eine mehr oder weniger lange Zeit aus. Nun sollen sich die Königsblauen um eine Verstärkung im Winter bemühen.

    Wie die Bild berichtet, soll sich Schalke dabei auch bei Sandro Wagner vom FC Bayern angeklopft haben. Allerdings sollen die Aussichten auf einen Transfer nicht sehr rosig sein, da der 31-Jährige offenbar wegen der Nähe zu seiner Familie an der Säbener Straße bleiben möchte. Außerdem hoffe er künftig auf mehr Spielpaxis, heißt es im Bericht.

    Unter Niko Kovac stand Bankdrücker Wagner nur in zwei Partien in der Startelf. Sein Vertrag beim Rekordmeister endet 2020.

    Sonntag, 16. Dezember

    +++ 19.19 Uhr: Leipzig hofft auf Verlängerung von Werner +++

    Geschäftsführer Oliver Mintzlaff von RB Leipzig hofft weiter auf einen langfristigen Verbleib von Nationalspieler Timo Werner und setzt auf erfolgreiche Verhandlungen in der Winterpause.

    "Wir wollen Timo halten und sind in Gesprächen. Wir glauben, dass das der richtige Klub für ihn ist, weil er sich hier noch weiter entwickeln kann", sagte Mintzlaff am Sonntag nach dem 4:1 (2:1)-Erfolg gegen den FSV Mainz 05. Dabei hatte der 22-jährige Werner bereits seinen fünften Doppelpack (74./88.) der laufenden Bundesligasaison erzielt.

    "Wir sind kein Bayern München, sind nicht Chelsea oder Manchester City", sagte Mintzlaff, "wir sind RB Leipzig und im Rahmen des Möglichen werden wir ein gutes Angebot auf den Tisch legen." Werners Vertrag bei den Sachsen ist bis Sommer 2020 datiert. 

    Angebliche Spannungen zwischen Trainer Ralf Rangnick und Werner dementierte Mintzlaff mit Nachdruck. "Das Verhältnis ist gut", sagte er. Entsprechende Medienberichte in den vergangenen Tagen bezeichnete er als "Schwachsinn". 

    +++ 18.20 Uhr: Hasebe bleibt Frankfurt treu +++

    Routinier Makoto Hasebe bleibt Eintracht Frankfurt eine weitere Saison erhalten.

    Der 34 Jahre alte Japaner verlängerte seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. "Er hat großen Anteil daran, dass wir mit einer stabilen Defensive agieren. Makoto ist das, was ich als einen Musterprofi bezeichnen würde", sagte der Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic über Hasebe.

    Dem verletzten Abwehrchef wurde vor der Partie am Sonntag gegen Bayer Leverkusen die Trophäe für den besten internationalen Spieler Asiens verliehen. "Wir haben noch viel vor, da möchte ich gerne dabei sein", äußerte Hasebe, der seit 2014 das Frankfurter Trikot trägt.

    +++ 11.12 Uhr: Barca-Presse will Havertz' neuen Klub kennen +++

    Mit Blick auf eine günstigere Alternative zu Frenkie de Jong von Ajax Amsterdam, den halb Europa verpflichten möchte und der deshalb enorm viel kosten wird, hat der FC Barcelona seinen Blick auf die Bundesliga gerichtet.

    Laut El Mundo deportivo aus Barcelona haben dabei Leverkusens Spielmacher Kai Havertz und Arne Maier von Hertha BSC besonderen Eindruck hinterlassen.

    Im Rennen um Havertz wähnen sich die Katalanen allerdings chancenlos. Der Nationalspieler habe sich bereits für eine Zukunft beim FC Bayern entschieden.

    +++ 11.05 Uhr: Leipzig laut Medien an Calhanoglu dran +++

    Der ehemalige Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu steht angeblich vor einer Rückkehr ins deutsche Fußball-Oberhaus. Laut Gazzetta dello Sport ist RB Leipzig an dem 24 Jahre alten Mittelfeldspieler vom AC Mailand interessiert. Bei Milan konnte sich Calhanoglu bislang nicht durchsetzen.    

    Der türkische Nationalspieler war im Sommer 2017 für 25 Millionen Euro Ablöse von Bayer Leverkusen zum italienischen Erstligisten Milan gewechselt. Der Freistoßspezialist, der außerdem für den Hamburger SV und den Karlsruher SCspielte, soll für den Brasilianer Lucas Paqueta im Januar geopfert werden. Der Flamengo-Spieler kostet die Lombarden 35 Millionen Euro Ablöse.     

    Die Rossoneri werden außerdem von finanziellen Problemen geplagt. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat in dieser Woche den Klub wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play (FFP) mit einer Geldstrafe in zweistelliger Millionenhöhe belegt und dem italienischen Traditionsklub erneut mit einem Ausschluss aus dem Europacup gedroht.

    +++ 11.00 Uhr: Fix! Pepe verlässt Besiktas +++

    Der portugiesische Europameister Pepe verlässt den türkischen Topklub Besiktas Istanbul ein halbes Jahr vor Vertragsende. Das bestätigte der Klub am Sonntagfrüh.

    Demnach ist der Vertrag des 35-Jährigen einvernehmlich aufgelöst worden, Pepe wird die Türkei schon zu Beginn der Woche verlassen. Gründe für die Trennung wurden nicht genannt, eine offizielle Bestätigung stand zunächst aus.    

    Der Innenverteidiger war im Sommer 2017 nach zehn Jahren bei Real Madrid an den Bosporus gewechselt und hatte einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

    Pepe war in der Süper Lig unumstrittener Stammspieler, wurde aber in der vergangenen wie auch in dieser Saison immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen. Seit Mitte November laboriert er an einer Oberschenkelblessur.

  3. Die 26. Weltmeisterschaft der Professional Darts Corporation (PDC) hat begonnen.

    Zum zwölften Mal findet das Turnier im Londoner Alexandra Palace statt, der Weltmeister wird im Finale am 1. Januar 2019 gekürt (täglich LIVE im TV auf SPORT1).

    Da das Endspiel traditionell im neuen Jahr ausgetragen wird, darf sich der Sieger "Darts-Weltmeister 2019" nennen.

    An Tag 7 steigen mit Simon Whitlock (Nr. 8 der Welt) und Michael "Bully Boy" Smith (Nr. 10) unter anderem zwei Stars aus der Premier League ein. In der Abendsession trifft der Publikumsliebling aus Australien auf Ryan Joyce (Bezwingern von Anastasia Dobromyslova), direkt im Anschluss bekommt es der Schützling von Gary Anderson mit Ron Meulenkamp zu tun. Smith gilt als Geheimfavorit auf den WM-Titel.

    Auch zwei ehemalige Premier-League-Spieler greifen ins Geschehen ein: James Wade (Nr. 9 der Welt) bestreitet sein Auftaktmatch gegen Seigo Asada, der Belgier Kim Huybrechts (Nr. 21) muss bereits am Nachmittag gegen Daniel Larsson ran.

    ANZEIGE: Jetzt das Starterset sichern – hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

    Darts-WM: So viele Teilnehmer wie noch nie

    Erstmals treten dabei 96 statt zuletzt 72 Spieler bei der WM an, dadurch führt der Weg zur "Sid-Waddell-Trophy" nun über sieben Runden. Neu sind zudem auch zwei feste Startplätze für Frauen.

    Der Kreis der Titelanwärter ist so groß wie schon lange nicht mehr. Auch in diesem Jahr führt der Weg zum Titel zwar über Michael van Gerwen, doch der Weltranglistenerste hat seine absolute Dominanz der letzten Jahre verloren und zuletzt ungewohnte Schwächen gezeigt. (SERVICE: Der Spielplan der Darts-WM)

    Der zweimalige Weltmeister Gary Anderson wurde vor dem Turnier als größter Herausforderer gehandelt. Mit ihren Major-Triumphen bewiesen in James Wade, Gerwyn Price und Daryl Gurney zuletzt weitere Spieler ihre Siegerqualitäten. Titelverteidiger Cross überzeugte hingegen im Vorfeld der WM nicht.

    Erstmals starten vier deutsche Spieler

    Der Darts-Sport boomt in Deutschland, das zeigt sich auch im "Ally Pally": Erstmals sind in London vier deutsche Spieler am Start - und endlich hat es mit Max Hopp auch einmal einer in die dritte Runde geschafft.

    Der Idsteiner, der als Nummer 32 der Welt zum ersten Mal gesetzt ist, setzte sich gegen den Niederländer Danny Noppert durch. Nun kommt es in Runde drei zum Duell mit dem Weltranglistenersten van Gerwen.

    WM-Debütant Gabriel Clemens zog mit einem souveränen 3:0 über Aden Kirk in Runde zwei ein. Die weiteren Deutschen im Bunde, Martin Schindler und Robert Marijanovic, sind dagegen bereits ausgeschieden.

    ANZEIGE: Tickets für das große Public Viewing in Essen gibt es HIER

    So können Sie die Darts-WM LIVE verfolgen:

    TV:SPORT1
    Stream: SPORT1.de und im Youtube-Stream
    LIVETICKER: SPORT1.de und in der SPORT1-App

    Holen Sie sich die SPORT1 Darts-App! Livestream, Turnierbaum, News, Videos & Liveticker - alles zur Darts-WM 2019

    Spielplan der Darts-WM 2019:

    Mittwoch, 19. Dezember 

    Nachmittagssession (ab 13.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)
    Nathan Aspinall - Geert Nentjes - LIVETICKER
    Jeffrey de Graaf - Noel Malicdem  - LIVETICKER
    Joe Cullen - Brendan Dolan (2. Runde) - LIVETICKER
    Kim Huybrechts - Daniel Larsson (2. Runde) - LIVETICKER

    Abendsession (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)
    James Wilson - William O’Connor (2. Runde) - LIVETICKER
    Simon Whitlock - Ryan Joyce (2. Runde) - LIVETICKER
    Michael Smith - Meulenkamp/Portela (2. Runde) - LIVETICKER
    James Wade - Seigo Asada (2. Runde) - LIVETICKER

    (SERVICE: Hier zum kompletten Spielplan der Darts-WM 2019)

  4. Die NFL hat die Kader für den Pro Bowl am 27. Januar in Orlando Florida bekannt gegeben. 

    Die Los Angeles Chargers sind mit sieben Profis am häufigsten vertreten. Auch Patrick Mahomes von den Kansas City Chiefs hat den Sprung ins Aufgebot geschafft. 

    Quarterback Tom Brady von den New England Patriots darf sich bereits zum 14. Mal über eine Nominierung freuen und zieht mit den bisherigen Rekordhaltern Tony Gonzalez, Peyton Manning, Bruce Matthews und Merlin Olsen gleich. 

    Der Deutsche Mark Nzeocha hat den Sprung zum Pro Bowl nicht geschafft. 

    Die Teams werden zu je einem Drittel von den Fans, Spielern und Coaches gewählt.

    Die Kader im Überblick:

    AFC

    OFFENSE

    Wide receiver: DeAndre Hopkins*, Houston Texans; Tyreek Hill*, Kansas City Chiefs; Antonio Brown, Pittsburgh Steelers; Keenan Allen, Los Angeles Chargers

    Tackle: Taylor Lewan*, Tennessee Titans; Alejandro Villanueva*, Pittsburgh Steelers; Eric Fisher, Kansas City Chiefs

    Guard: David DeCastro*, Pittsburgh Steelers; Marshal Yanda*, Baltimore Ravens; Quenton Nelson, Indianapolis Colts

    Center: Maurkice Pouncey*, Pittsburgh Steelers; Mike Pouncey, Los Angeles Chargers

    Tight end: Travis Kelce*, Kansas City Chiefs; Eric Ebron, Indianapolis Colts

    Quarterback: Patrick Mahomes*, Kansas City Chiefs; Philip Rivers, Los Angeles Chargers; Tom Brady, New England Patriots

    Running back: James Conner*, Pittsburgh Steelers; Melvin Gordon, Los Angeles Chargers; Phillip Lindsay, Denver Broncos

    Fullback: Anthony Sherman*, Kansas City Chiefs

    DEFENSE

    Defensive end: J.J. Watt*, Houston Texans; Myles Garrett*, Cleveland Browns; Melvin Ingram, Los Angeles Chargers

    Interior lineman: Geno Atkins*, Cincinnati Bengals; Jurrell Casey*, Tennessee Titans; Cameron Heyward, Pittsburgh Steelers

    Outside linebacker: Von Miller*, Denver Broncos; Jadeveon Clowney*, Houston Texans; Dee Ford, Kansas City Chiefs

    Inside linebacker: C.J. Mosley*, Baltimore Ravens; Benardrick McKinney, Houston Texans

    Cornerback: Xavien Howard*, Miami Dolphins; Jalen Ramsey*, Jacksonville Jaguars; Stephon Gilmore, New England Patriots; Denzel Ward, Cleveland Browns

    Free safety: Derwin James*, Los Angeles Chargers; Eric Weddle, Baltimore Ravens

    Strong safety: Jamal Adams*, New York Jets

    SPECIAL TEAMS

    Kicker: Jason Myers*, New York Jets

    Long snapper: Wird vom Coach ernannt

    Punter: Brett Kern*, Tennessee Titans

    Return specialist: Andre Roberts*, New York Jets

    Special teamer: Adrian Phillips*, Los Angeles Chargers

    NFC

    OFFENSE

    Wide receiver: Julio Jones*, Atlanta Falcons; Michael Thomas*, New Orleans Saints; Adam Thielen, Minnesota Vikings; Davante Adams, Green Bay Packers

    Tackle: Tyron Smith*, Dallas Cowboys; Terron Armstead*, New Orleans Saints; Trent Williams, Washington Redskins

    Guard: Zack Martin*, Dallas Cowboys; Brandon Brooks*, Philadelphia Eagles; Trai Turner, Carolina Panthers

    Center: Alex Mack*, Atlanta Falcons; Max Unger, New Orleans Saints

    Tight end: Zach Ertz*, Philadelphia Eagles; George Kittle, San Francisco 49ers

    Quarterback: Drew Brees*, New Orleans Saints; Jared Goff, Los Angeles Rams; Aaron Rodgers, Green Bay Packers

    Running back: Todd Gurley*, Los Angeles Rams; Saquon Barkley, New York Giants; Ezekiel Elliott, Dallas Cowboys

    Fullback: Kyle Juszczyk*, San Francisco 49ers

    DEFENSE

    Defensive end: Cameron Jordan*, New Orleans Saints; DeMarcus Lawrence*, Dallas Cowboys; Danielle Hunter, Minnesota Vikings

    Interior lineman: Aaron Donald*, Los Angeles Rams; Fletcher Cox*, Philadelphia Eagles; Akiem Hicks, Chicago Bears

    Outside linebacker: Khalil Mack*, Chicago Bears; Ryan Kerrigan*, Washington Redskins; Anthony Barr, Minnesota Vikings

    Inside linebacker: Luke Kuechly*, Carolina Panthers; Bobby Wagner, Seattle Seahawks

    Cornerback: Kyle Fuller*, Chicago Bears; Patrick Peterson*, Arizona Cardinals; Darius Slay, Detroit Lions; Byron Jones, Dallas Cowboys

    Free safety: Eddie Jackson*, Chicago Bears; Harrison Smith, Minnesota Vikings

    Strong safety: Landon Collins*, New York Giants

    SPECIAL TEAMS

    Kicker: Aldrick Rosas*, New York Giants

    Long snapper: Wird vom Coach ernannt

    Punter: Michael Dickson*, Seattle Seahawks

    Return specialist: Tarik Cohen*, Chicago Bears

    Special teamer: Cory Littleton*, Los Angeles Rams

    *Starter

  5. Mario Götze lässt sich von Rückschlägen im fast vollendeten Jahr 2018 nicht unterkriegen.

    "Es gab für mich Höhen und Tiefen in diesem Jahr. Und es waren auch einige Herausforderungen dabei. Die nehme ich auch gerne an", sagte der Profi von Spitzenreiter Borussia Dortmund der Sport Bild.

    Er sehe es "jedes Mal als Chance, daran zu wachsen. Und gerade zum Jahresende hin läuft es für mich persönlich wieder sehr positiv."

    Götze fühlt sich befreit

    Der WM-Held von Rio hatte 2017 lange mit einer Stoffwechsel-Krankheit zu kämpfen und fiel ein halbes Jahr aus. Die Folgen dafür bekam er im Jahr darauf zu spüren: Keine Nominierung für die WM in Russland und eine häufige Reservisten-Rolle bei Borussia Dortmund. Zuletzt durfte Götze bei BVB-Trainer Lucien Favre aber öfters von Beginn an ran. 

    Mittlerweile habe er aber "das Gefühl, dass die Extreme, in denen ich seit Jahren beurteilt werde, in der jüngeren Vergangenheit ein wenig nachgelassen haben", sagte Götze. Dadurch fühle er sich freier, "das tut mir gut".

    Erste Gespräche über Verlängerung im Sommer

    Beim Herbstmeister zeigt man sich geduldig mit Götzes Entwicklung. "Da haben wir überhaupt keine Eile. Marios Vertrag läuft noch anderthalb Jahre", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: "Ich glaube, dass Mario sich in Dortmund sehr wohlfühlt. Hier ist er zuhause."

    Nach Informationen des Blattes sollen im Sommer erste Gespräche über eine Vertragsverlängerung erfolgen.

  6. Die Sport-Mittwoch steht ganz im Zeichen von König Fußball und der Darts-WM. Der FC Bayern trifft im Spitzenspiel der Bundesliga auf RB Leipzig.

    Auf die Fans der Pfeilewerfer wartet ein großartiges Programm. In der Abendsession müssen Simon Whitlock, Michael Smith und James Wade im Ally Pally ran.

    SPORT1 präsentiert zwei Mal am Tag das Wichtigste für Ihren Sport-Tag komprimiert zusammengefasst.

    Morgens liefern wir Ihnen die wichtigsten News aus der Nacht, blicken auf die Highlights des Tages voraus und sagen Ihnen, was Sie bei uns im TV und Digital nicht verpassen sollten. Am Abend fassen wir das wichtigste Geschehen des bisherigen Tages für Sie zusammen. Viel Spaß damit!

    Das ist passiert

    - Bundesliga: Düsseldorf schockt BVB, Gladbach holt auf

    Herbstmeister Borussia Dortmund verliert überraschend bei Fortuna Düsseldorf. Bayern-Schreck Dodi Lukebakio leitet die erste Liga-Pleite für Lucien Favre ein. (Zum Bericht)

    Borussia Mönchengladbach feiert gegen den 1. FC Nürnberg den elften Heimsieg in Folge. Thorgan Hazard avanciert nach einem eklatanten Fehlschuss zum Matchwinner. (Zum Bericht)

    - Darts-WM: Van den Bergh startet souverän

    Junioren-Weltmeister Dimitri Van den Bergh ist mit einem 3:0-Erfolg in die zweite Runde der PDC-WM eingezogen. Auch Steve Lennon und Ron Meulenkamp feierten am Dienstagabend Auftaktsiege im Ally Pally. Zum Abschluss fertigte auch Daryl Gurney seinen Gegner Ross Smith mit einer Macthdemonstration ab. (Zum Bericht)

    - DHB-Pokal: Füchse werfen Löwen raus

    Kleine Überraschung im Viertelfinale des DHB-Pokals: Dank eines 37:35-Siegs nach Verlängerung gegen Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen zogen die Füchse Berlin ins Final Four ein. (Zum Bericht)

    - DEL: Mannheim nicht zu stoppen

    Die Adler Mannheim haben in der DEL den nächsten Sieg eingefahren. Der Tabellenführer setzte sich bei den Kölner Haien klar mit 5:1 durch. Auch Nürnberg, Straubing und Schwenningen feierten Auswärtserfolge. (Zum Bericht)

     - NBA: Dallas setzt Nowitzki-Negativserie fort 

    Die Dallas Mavericks unterliegen den Denver Nuggets und warten weiter auf den ersten Sieg nach der Rückkehr von Dirk Nowitzki. (Zum Bericht)

    - NHL: Nächste Pleite für Draisaitls Oilers 

    Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers sind außer Tritt geraten. Gegen die St. Louis Blues setzt es für das kanadische Team die zweite Pleite in Folge. (Zum Bericht)

    Das passiert heute

    - Bundesliga: Bayern im Topspiel gegen RB

    Im Spitzenspiel der Bundesliga kämpfen der FC Bayern München und RB Leipzig um den Anschluss an Herbstmeister Borussia Dortmund. RB kann mit einem Sieg sogar an den Münchnern vorbeiziehen. (20.30 Uhr im LIVETICKER) Im frühen Spiel des Tages geht es für Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich beim FC Schalke womöglich um seinen Job. (18.30 Uhr im LIVETICKER)

    - League Cup: Kracher im Emirates Stadium

    Derbytime im englischen League Cup: Im Viertelfinale des Pokalwettbewerbs empfängt der FC Arsenal Tottenham Hotspur zum Duell (20.45 Uhr im LIVETICKER). Gleichzeitig trifft der FC Chelsea auf den AFC Bournemouth.

    - DEL: Drei Spiele am Mittwochabend

    In der Deutschen Eishockey-Liga muss Meister EHC Red Bull München am 29. Spieltag bei den Iserlohn Roosters ran. Zudem empfängt die Düsseldorfer EG die Eisbären Bremerhaven. Die Grizzlys Wolfsburg messen sich mit den Augsburger Panthern. (alle Spiele um 19.30 Uhr im LIVETICKER)

    - Ski alpin: Ersatzrennen in Gröden und Saalbach-Hinterglemm

    Die alpinen Skirennfahrerinnen müssen erneut die Saslong in Gröden runter. Nach der Abfahrt am Dienstag steht heute ein Super G auf dem Programm (11.30 Uhr im LIVETICKER). Ursprünglich hätte in Val d'Isere gefahren werden sollen. Unterdessen kämpfen die Herren im Riesenslalom in Saalbach-Hinterglemm um Weltcup-Punkte. Der österreichische Skiort springt für Sölden ein (10 und 13 Uhr im LIVETICKER).

    - Fußball: Auftakt für Real bei der Klub-WM

    Für Real Madrid geht es zum dritten Mal in Folge um den Titel bei der Klub-WM. Doch zunächst muss der Champions-League-Sieger im Halbfinale gegen den japanischen Rekordmeister Kashima Antlers bestehen (17.30 Uhr im LIVETICKER).

    Das müssen Sie sehen

    - Darts-WM: 1./2. Runde

    "Game On" im Ally Pally: Vom 13. Dezember 2018 bis zum 1. Januar 2019 steht mit der Darts-WM in London das Darts-Highlight des Jahres an - und SPORT1 ist wieder mittendrin. Beim einzigartigen Pfeilespektakel aus Spitzensport, Show und Party wird im legendären Alexandra Palace der neue Darts-Weltmeister gesucht. SPORT1 überträgt am Mittwoch die Nachmittagssession mit Kim Huybrechts und Joe Cullen sowie die Abendsession mit Simon Whitlock, James Wade und Michael Smith (ab 13.30 bzw. 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

    Das Video-Schmankerl des Tages

    Am Wochenende trafen sie noch aufeinander. Jetzt spricht Jürgen Klopp über die Entlassung von Jose Mourinho bei Manchester United.

  7. Wirbel um die Weihnachtsfeier bei Drittligist TSV 1860 München.

    Wie die Bild berichtet, wurde die Feier für die Spieler aus Kostengründen abgesagt. "Momentan sieht es so aus, dass wir uns das nicht leisten können", wird Löwen-Trainer Daniel Bierofka vom Blatt zitiert. Die Feier soll angeblich 4.000 Euro kosten.

    Doch nun meldete sich Investor Hasan Ismaik via Facebook zu Wort und ist überrascht: "Ich bin sehr erstaunt, dass die offizielle Weihnachtsfeier des TSV 1860 abgesagt worden ist, zumal Veranstaltungen dieser Art aus meiner Sicht ein nicht unwichtiger Rahmen sind, um der Mannschaft gemeinsam mit den Sponsoren des Vereins für ihr Engagement zu danken."

    Trotz der internen Feier sei es ihm "ein persönliches Anliegen dass ich die Spieler sowie das Trainerteam inklusive ihrer Frauen einlade", schreibt Ismaik weiter. Das Angebot gelte auch für das neue Jahr, sollte sich vor Weihnachten kein Termin finden. 

    "Ich werde nicht zulassen, dass sich unsere Spieler bei 1860 München nicht wohl fühlen und der Teamspirit verloren geht", gibt sich der Jordanier kämpferisch. 

Wetter

 

© 2018 Wassersportclub Untermosel e.V.  ·  Mitglied im Deutschen Kanuverband & Kanuverband Rheinland

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Siehe Datenschutz.
Weitere Informationen    Ok