Sport allgemeine News

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.
  1. Der philippinische Box-Superstar Manny Pacquiao hat seinen WBA-Weltmeistertitel im Weltergewicht erfolgreich verteidigt. In Las Vegas gewann der 40-jährige Pacquiao gegen den US-Amerikaner Adrien Broner (29) nach Punkten. 

    Pacquiao dominierte den Kampf im MGM Grand von Beginn an und wurde nach zwölf Runden einstimmig zum Sieger erklärt. Von 70 Profi-Kämpfen hat der "Pac-Man" damit 61 gewonnen, 39 davon per K.o. - eine seiner sieben Niederlagen kassierte er im "Kampf des Jahrhunderts" gegen Superstar Floyd Mayweather.

    Für Broner war es die vierte Pleite seiner Karriere.

    Pacquiao Weltmeister in acht Klassen

    Als einziger Profiboxer in der Geschichte des weltweiten Boxsports konnte Pacquiao in acht unterschiedlichen Gewichtsklassen Weltmeister werden. Der 40-Jährige, der seine Karriere zwischenzeitlich bereits für beendet erklärt hatte, hatte sich erst im Juli den WBA-Titel im Weltergewicht gegen den Argentinier Lucas Matthysse gesichert. 

    "Wie ich schon vorher gesagt habe: Ich bin noch nicht fertig. Ich bin immer noch da", hatte der Philippine im Sommer nach seinem ersten Kampf seit einem Jahr gesagt, als er überraschend den WBO-WM-Titel in Brisbane gegen den Australier Jeff Horn verlor.

    Der folgende Sieg gegen den Matthysse war allerdings sein erster K.o.-Sieg seit 2009.

  2. Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (31) ist im Achtelfinale der Australian Open in nur 56 Minuten völlig chancenlos ausgeschieden.

    Die Weltranglistenzweite aus Kiel unterlag der US-Amerikanerin Danielle Collins 0:6, 2:6. Bereits in der ersten Runde war die deutsche Nummer zwei Julia Görges (Bad Oldesloe/Nr. 14) an der Weltranglisten-35. aus St. Petersburg/Florida gescheitert.

    Damit ist Alexander Zverev (21) der letzte deutsche Tennisprofi im Turnier. Der Weltranglistenvierte trifft in seinem Achtelfinale am Montag (2. Match nach 02.00 Uhr MEZ) auf den Kanadier Milos Raonic.

    Kerber: "Überhaupt nicht mein Tag"

    "Es gibt kaum etwas zu sagen. Es war überhaupt nicht mein Tag. Sie hat alles getroffen, und ich habe nur reagiert", sagte Kerber: "Ich habe nie meinen Rhythmus gefunden und war nie in der Lage so zu spielen wie in den letzten Tagen. Aber sie hat auch wirklich eines der besten Matches ihrer Karriere gespielt."

    Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin hatte ihre ersten drei Runden in Melbourne im Schnelldurchgang gewonnen, beim Tempo, das Collins am Sonntagnachmittag vorlegte, konnte sie jedoch nur staunen. Die 25-Jährige überrollte ihre favorisierte Gegnerin. Nach elf Minuten lag Kerber 0:4 zurück, nach 20 Minuten war der erste Satz bereits verloren. Mit dem Handtuch über den Schultern verließ Kerber den Court. Als sie wieder kam, wurde es jedoch kaum besser.

    Collins frustriert Kerber

    Vor den Australian Open hatte Collins nicht ein Grand-Slam-Match in ihrer Karriere gewonnen, Kerber feierte in der zweiten Runde Sieg Nummer 100 bei den vier Majors. Die Erfahrung spielte an diesem Tag in der Margaret Court Arena jedoch kaum eine Rolle. Während Collins das Spiel mit ihren harten Grundschlägen diktierte, lief Kerber nur hinterher und jammerte: "Ich treffe keinen Ball, keinen Ball!"

    Zwar fand sie zu Beginn des zweiten Durchgangs endlich einen Zugang zum Match, kam jedoch kaum einmal aus der Defensive heraus. Ihren Frust ließ Kerber am Schläger aus und kassierte dafür eine Verwarnung.

    Mittel fehlen gegen Collins

    Das Publikum versuchte, die Deutsche aufzubauen, doch egal, was sie versuchte, Collins fand die passende Antwort. Dabei war Kerber vermeintlich auf das stressige Spiel der einstigen Collegespielerin vorbereitet gewesen.

    "Sie schlägt sehr hart und kämpft. Ich muss das Match in die eigene Hand nehmen", hatte Kerber vor der zweiten Begegnung mit Collins gesagt.

    Die erste beim Rasenturnier im englischen Eastbourne hatte sie vor ihrem Wimbledonsieg im vergangenen Jahr problemlos gewonnen, doch diesmal fehlten ihr einfach die Mittel, um Collins aus der Komfortzone zu bringen.

  3. Der Weltranglistenzweite Rafael Nadal (32) hat ohne Satzverlust das Viertelfinale der Australian Open erreicht.

    Der Spanier gewann gegen Tomas Berdych nach 2:01 Stunden 6:0, 6:1, 7:6 (7:4) und damit zum 20. Mal im 24. Duell mit dem Tschechen. In den ersten beiden Sätzen hatte Nadal seinem Gegner keine Chance gelassen, am Dienstag spielt er gegen Frances Tiafoe um den Einzug ins Halbfinale.

    Der US-Amerikaner schaffte in Melbourne an seinem 21. Geburtstag erstmals bei einem Grand Slam den Einzug in die Runde der besten Acht. Tiafoe setzte sich gegen den von Andre Agassi trainierten Bulgaren Grigor Dimitrow 7:5, 7:6 (8:6), 6:7 (1:7), 7:5 durch.

  4. Dirk Nowitzki ist in seinem 15. Saisonspiel für die Dallas Mavericks in der NBA zum vierten Mal ohne Punkte geblieben.

    Der 40-Jährige kam bei der 99:111-Niederlage bei den Indianer Pacers knapp zehn Minuten zum Einsatz, verbuchte dabei aber nur einen Rebound und einen Block. Doch die Pacers-Fans gaben ihm einen Abschied, den er wohl nie vergessen wird.

    Als Nowitzki in der ersten Hälfte erstmals das Parkett betrat, feierte ihn die gesamte Halle. Im Schlussabschnitt forderten die Pacers-Fans mit lautstarken Sprechchören einen Einsatz des Würzburgers.

    Gegner hätte Nowitzki Korb gegönnt

    Pacers-Center Myles Turner war von der Stimmung für die NBA-Legende begeistert: "Es hat großen Spaß gemacht, zu sehen wie viel Respekt und Anerkennung er in der Liga genießt. In der letzten Minute des Spiels wollte ich, dass er einen Korb macht." Mit großer Wahrscheinlichkeit wird Nowitzki am Saisonende seine Laufbahn beenden.

    Mavs-Rookie Luka Doncic (acht Punkte) blieb beim Spitzenteam der Eastern Conference weit unter seinen Möglichkeiten. Allerdings wurde der Slowene von den Pacers in die Mangel genommen und knallhart verteidigt. 

    Doch auch mental erlebte der Teenager einen schwierigen Abend. Denn drei Minuten vor Ende des dritten Viertels kassierte er sein zweites technisches Foul, nachdem er den Ball wegkickte und musste die Partie vorzeitig verlassen. 

    Doncic verpasst Jordan-Rekord

    Nach der Partie zeigte sich Doncic enttäuscht: "Es war sicherlich eines der schlechtesten Spiele, die ich in dieser Saison gemacht habe, also war ich frustriert." Er habe nicht gewusst, dass er für das Wegschießen des Balles ein Spielausschluss bekomme, "weil es in Europa andere Regeln gibt", so Doncic weiter.

    Durch seine acht Punkte verpasste er die Einstellung der Bestmarke von Tim Duncan aus dem Februar 1998, der in sechs Spielen in Folge 25 Punkte auflegte. Auch die Bestmarke von Michael Jordan aus dessen Rookie-Saison 1984/1985, der bis dato als einziger 25 Punkte, fünf Rebounds und fünf Assists in fünf aufeinanderfolgenden Spielen auflegte, verpasste Doncic.

    Für die Mavericks war es die dritte Niederlage nacheinander, sie verlieren die Playoff-Plätze damit weiter aus den Augen und rangieren auf Rang 13 im Westen. Die Pacers liegen im Osten auf Rang drei.

  5. Die Kalifornier kassierten in Denver bei Colorado Avalanche ein 1:7, es war für den zweimaligen Stanley-Cup-Sieger die bislang höchste Niederlage der laufenden Saison. 

    ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NHL live & auf Abruf erleben

    Die Kings sind im Westen mit 42 Punkten weiter Vorletzter, die Chicago Blackhawks (41) können aber am Sonntag vorbeiziehen. Für die Avalanche traf Mikko Rantanen doppelt, das einzige Tor der Gäste markierte der russische Starstürmer Ilja Kowaltschuk.

    Ebenfalls leer aus gingen die Edmonton Oilers mit den Nationalspielern Leon Draisaitl und Tobias Rieder. Die Oilers verloren gegen die Calgary Flames mit 2:5, Draisaitl und Rieder blieben ohne Scorerpunkt.

    ANZEIGE: Jetzt die neuesten NHL-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

    Calgary baute mit dem siebten Sieg im achten Spiel die Führung in der Pacific Division aus, die Oilers liegen im Rennen um die Play-off-Teilnahme mit 49 Punkten zwei Zähler hinter dem letzten Wildcard-Rang im Westen. 

  6. Die 107. Auflage der Tennismeisterschaften von Australien, seit 1969 bekannt als Australian Open, läuft seit Beginn der Nacht auf Montag (14. Januar) in Melbourne (täglich im LIVETICKER). Titelverteidiger sind Roger Federer (Schweiz) und Caroline Wozniacki (Dänemark).

    Am 7. Turniertag musste Angelique Kerber die Segel streichen. Sie unterlag Danielle Collins, die in Runde eins Julia Görges ausschaltete, in zwei Sätzen.

    In der Night Session will auch Roger Federer ins Viertelfinale, der Schweizer trifft auf auf Stefanos Tsitsipas aus Griechenland. Sloane Stephens bekommt es mit Anastasia Pavlyuchenkova zu tun. (Alle Infos zu den Australian Open).

    Die Partien am Sonntag (19. Januar):

    Alle Partien und Ergebnisse im Überblick

    Rod Laver Arena (Beginn: 9 Uhr):

    4. Match: Stefanos Tsitsipas (Griechenland) - Roger Federer (Schweiz) 
    5. Match: Sloane Stephens (USA) - Anastasia Pavlyuchenkova (Russland)

    Margaret Court Arena (Beginn 1 Uhr):

    2. Match: Marian Cilic (Kroatien) - Roberto Bautista Agut (Spanien)

    So können Sie die Australian Open LIVE verfolgen:

    TV: Eurosport 
    Livestream: Eurosport Player
    Liveticker: SPORT1.de

  7. Es gibt wieder Volleyball auf SPORT1: Am Sonntag zeigt SPORT1 live ab 19:30 Uhr den Vergleich in der Volleyball Bundesliga der Frauen zwischen Allianz MTV Stuttgart und den Roten Raben Vilsbiburg mit Kommentator Dirk Berscheidt. Als Expertin ist Kim Renkema, Ex-Profi und heute Sportdirektorin von Allianz MTV Stuttgart, dabei. (Volleyball-Bundesliga: Allianz MTV Stuttgart - Rote Raben Vilsbiburg ab 19.30 Uhr LIVE im TV und Stream)

    Die Stuttgarterinnen mussten in dieser Woche überraschend einen Punktverlust hinnehmen, als sie beim SC Potsdam für den 3:2-Sieg über fünf Sätze gehen mussten.

    Rote Raben spekulieren auf Überraschung

    Die Roten Raben schlugen zuletzt Erfurt und Potsdam klar mit 3:0 und spekulieren ihrerseits auf eine Überraschung beim Vizemeister und aktuellen Pokalfinalisten. 

    Doch die Tabelle spricht klar für die Stuttgarter. Mit 31 Punkten aus 11 Spielen thronen die Schwaben an der Tabellenspitze, Vilsbiburg ist auf Platz sieben. (Tabelle der Volleyball-Bundesliga)

    So können Sie Allianz MTV Stuttgart - Rote Raben Vilsbiburg Schwerin LIVE verfolgen:

    TV: SPORT1
    Stream: SPORT1.de

  8. Der BBL Pokal kehrt zurück ins Free-TV: SPORT1 überträgt in dieser Saison ein Halbfinale sowie das Finale des Wettbewerbs live.

    Das erste Halbfinale ist am Sonntag, 20. Januar 2019, live ab 15 Uhr auf SPORT1 im Free-TV zu sehen, das Endspiel um den Pokal steht am Sonntag, 17. Februar 2019, ebenfalls live ab 15 Uhr auf dem Programm.

    Im ersten Halbfinale des BBL-Pokals sind die Rollen klar verteilt. Wenn die Fraport Skyliners und Alba Berlin ab 15.00 Uhr aufeinandertreffen, sind die Gäste der große Favorit. (BBL-Pokal: Fraport Skyliners - Alba Berlin, 15 Uhr LIVE im TV und STREAM)

    Alba-Trainer warnt vor Skyliners

    Trainer Aito Garcia Reneses warnt vor dem Gegner, der wettbewerbsübergreifend seine vergangenen sechs Partien verloren hat. "Frankfurt hatte zuletzt noch mehr Verletzungsprobleme als wir, hat sich aber weiterhin gut geschlagen. Dazu kommen nun einige ihrer Spieler zurück, was sie sicherlich noch stärker macht", sagte der Spanier.

    Garcia Reneses, in der vergangenen Saison mit Alba Vizemeister und Pokalfinalist, verlangt vollen Fokus: "Wir dürfen nicht über die letzten oder die nächsten Spiele nachdenken. Stattdessen müssen wir von Minute zu Minute denken, jede Defensive und jeden Angriff konzentriert sein." Von vier Pokalduellen gegen die Skyliners gewannen die Berliner drei.

    So können Sie Fraport Skyliners - Alba Berlin im BBL-Pokal LIVE verfolgen:

    TV: SPORT1
    Stream: SPORT1.de
    Ticker: SPORT1.de

Kommende Termine

Wetter

 

© 2018 Wassersportclub Untermosel e.V.  ·  Mitglied im Deutschen Kanuverband & Kanuverband Rheinland

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Siehe Datenschutz.
Weitere Informationen    Ok