Sport allgemeine News

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.
  1. Mittelfeldspieler Sami Khedira hat nach dem verpatzten WM-Auftakt gegen Mexiko (0:1) deutliche Selbstkritik am DFB-Team geübt.

    "Wir haben teilweise wie Schuljungen gespielt und uns auskontern lassen. Das haben wir analysiert. Wir müssen uns im Kopf besser vorbereiten. Es hat in allen Mannschaftsteilen nicht gepasst, nicht alleine die Abwehr, das Mittelfeld oder die Stürmer", erklärte er und nahm die gesamte Mannschaft in die Pflicht: "Das hat Deutschland immer stark gemacht, die Mentalität von elf Kriegern."

    Alleine mit personellen Wechseln werde es gegen Schweden nicht besser werden, stellte der Profi von Juventus Turin klar. Er fordert stattdessen ein generelles Umdenken. 

    "Auch wenn wir jetzt die ganze Mannschaft auswechseln - wenn wir genau in dem gleichen Konstrukt spielen, mit der gleichen Einstellung, der gleichen Intensität, dann hat jeder Probleme. Dann brauchen Sie Usain Bolt und George Lewis, die im Mittelfeld die Räume zumachen. Das sind wir aber nicht. Wir müssen in allen Mannschaftsteilen kompakter spielen, intelligenter spielen", forderte er.

    Der Weltmeister von 2014 zeigte sich aber zuversichtlich, dass das DFB-Team im vorentscheidenden Spiel gegen Schweden am Samstag besser agieren wird.

    "Die Atmosphäre war angespannt, aber nicht schlecht. Wir haben uns nicht zerfleischt oder uns gegenseitig Vorwürfe gemacht. Wir haben versucht, das zusammen zu analysieren, was wir besser machen wollen, wie wir uns wohlfühlen. Wir haben nicht mit dem Finger auf die Anderen gezeigt und gesagt: 'Du bist schuld.'"

    Mit der Kritik an seiner Person habe er kein Problem, stellte Khedira klar und zeigte sich selbstkritisch: "Ich weiß selbst, dass ich kein gutes Spiel gemacht habe. Ich kann damit leben. Das hat auch mannschaftstaktische Gründe gehabt."

  2. Der langjährige Werkself-Kapitän Simon Rolfes kehrt zu Bayer Leverkusen zurück. Der Ex-Nationalspieler übernimmt beim Fußball-Bundesligisten die neu geschaffene Position als "Leiter Jugend und Entwicklung".

    In dieser Funktion verantwortet der 36-Jährige ab dem 1. Juli die konzeptionelle Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Nachwuchsarbeit.

    Rolfes spielte zehn Jahre lang für die Werkself, sieben davon als Kapitän. Nach seinem Karriereende 2015 leitete er parallel zwei Unternehmen und arbeitete unter anderem als Fußball-Experte für das ZDF.

    Rolfes: "Ich freue mich riesig"

    Bei seiner neuen Aufgaben soll er insbesondere an der Durchlässigkeit zwischen vom Jugend- in den Lizenzspielerbereich arbeiten. "Ich freue mich, meine neuen Erfahrungen mit denen als Fußballprofi zu verbinden und in der Jugendarbeit einzubringen, die für mich eine der spannendsten Aufgaben im Fußball-Metier ist", sagte Rolfes. 

    "In Simon Rolfes haben wir nicht nur einen absoluten Fußballfachmann verpflichtet, sondern dazu noch jemanden, der wie kaum ein anderer die DNA von Bayer 04 in sich trägt. Er kennt den Klub in- und auswendig“, sagte Rudi Völler, der bei den Leverkusenern zur kommenden Saison zum Geschäftsführer Sport aufsteigt. 

    Völler selbst hatte am Donnerstag bereits für Aufsehen gesorgt mit seiner Aussage, die den Wert der Meistertitel des FC Bayern in Frage stellte.

  3. Seit dem 14. Juni läuft in Russland die 21. Fußball-Weltmeisterschaft.

    Kann die deutsche Nationalmannschaft ihren 2014 in Brasilien errungenen WM-Titel verteidigen? 

    Bis zum Finale am 15. Juli stehen insgesamt 64 Partien auf dem Programm.

    Der chronologische Spielplan und die Ergebnisse der WM 2018:

    Gruppenphase 14. - 28. Juni:

    Donnerstag, 14. Juni:
    Russland - Saudi-Arabien Gruppe A5:0 (zum Spielbericht)

    Freitag 15. Juni:
    Ägypten - Uruguay 0:1 (zum Spielbericht)
    Marokko - Iran 0:1 B (zum Spielbericht)
    Portugal - Spanien 3:3 B(zum Spielbericht)

    Samstag, 16. Juni:
    Frankreich - Australien 2:1 C(zum Spielbericht)
    Argentinien - Island 1:1 D(zum Spielbericht)
    Peru - Dänemark 0:1 C(Zum Spielbericht)
    Kroatien - Nigeria 2:0 D(Zum Spielbericht)

    Sonntag, 17. Juni:
    Costa Rica - Serbien 0:1 E(zum Spielbericht)
    Deutschland - Mexiko 0:1 F(zum Spielbericht)
    Brasilien - Schweiz 1:1 E(zum Spielbericht)

    Montag, 18. Juni:
    Schweden - Südkorea 1:0 F(zum Spielbericht)
    Belgien - Panama 3:0 G(zum Spielbericht)
    Tunesien - England 1:2 G(zum Spielbericht)

    Dienstag, 19. Juni:
    Kolumbien - Japan 1:2 H(zum Spielbericht)
    Polen - Senegal 1:2 H(zum Spielbericht)
    Russland - Ägypten 3:1 A (zum Spielbericht)

    Mittwoch, 20. Juni:
    Portugal - Marokko 1:0 B(zum Spielbericht)
    Uruguay - Saudi-Arabien 1:0 A(zum Spielbericht)
    Iran - Spanien 0:1 B(zum Spielbericht)

    Donnerstag, 21. Juni:
    Dänemark - Australien (14.00) C(zum LIVETICKER)
    Frankreich - Peru (17.00) C(zum LIVETICKER)
    Argentinien - Kroatien (20.00) D(zum LIVETICKER)

    Freitag, 22. Juni:
    Brasilien - Costa Rica (14.00) E(zum LIVETICKER)
    Nigeria - Island (17.00) D(zum LIVETICKER)
    Serbien - Schweiz (20.00) E(zum LIVETICKER)

    Samstag, 23. Juni:
    Belgien - Tunesien (14.00) G(zum LIVETICKER)
    Südkorea - Mexiko (17.00) F(zum LIVETICKER)
    Deutschland - Schweden (20.00) F(zum LIVETICKER)

    Sonntag, 24. Juni:
    England - Panama (14.00) G(zum LIVETICKER)
    Japan - Senegal (17.00) H(zum LIVETICKER)
    Polen - Kolumbien (20.00) H(zum LIVETICKER)

    Montag, 25. Juni:
    Uruguay - Russland (16.00) A(zum LIVETICKER)
    Saudi-Arabien - Ägypten (16.00) A(zum LIVETICKER)
    Iran - Portugal (20.00) B(zum LIVETICKER)
    Spanien - Marokko (20.00) B(zum LIVETICKER)

    Dienstag, 26. Juni:
    Dänemark - Frankreich (16.00) C(zum LIVETICKER)
    Australien - Peru (16.00) C(zum LIVETICKER)
    Nigeria - Argentinien (20.00) D(zum LIVETICKER)
    Island - Kroatien (20.00) D(zum LIVETICKER)

    Mittwoch, 27. Juni:
    Südkorea - Deutschland (16.00) F(zum LIVETICKER)
    Mexiko - Schweden (16.00) F(zum LIVETICKER)
    Serbien - Brasilien (20.00) E(zum LIVETICKER)
    Schweiz - Costa Rica (20.00) E(zum LIVETICKER)

    Donnerstag, 28. Juni:
    Japan - Polen (16.00) H (zum LIVETICKER)
    Senegal - Kolumbien (16.00) H(zum LIVETICKER)
    England - Belgien (20.00) G(zum LIVETICKER)
    Panama - Tunesien (20.00) G(zum LIVETICKER)

    Der WM-Spielplan im PDF-Format zum Ausdrucken

    Freitag, 29. Juni:
    Ruhetag

    Samstag, 30. Juni:
    Achtelfinale 1: Sieger C - Zweiter D (16.00)
    Achtelfinale 2: Sieger A - Zweiter B (20.00)

    Sonntag, 1. Juli:
    Achtelfinale 3: Sieger B - Zweiter A (16.00)
    Achtelfinale 4: Sieger D - Zweiter C (20.00)

    Montag, 2. Juli:
    Achtelfinale 5: Sieger E - Zweiter F (16.00)
    Achtelfinale 6: Sieger G - Zweiter H (20.00)

    Dienstag, 3. Juli:
    Achtelfinale 7: Sieger F - Zweiter E (16.00)
    Achtelfinale 8: Sieger H - Zweiter G (20.00)

    Mittwoch, 4. Juli:
    Ruhetag

    Donnerstag, 5. Juli:
    Ruhetag

    Freitag, 6. Juli:
    Viertelfinale 1: Sieger AF 1 - Sieger AF 2 (16.00)
    Viertelfinale 2: Sieger AF 5 - Sieger AF 6 (20.00)

    Samstag, 7. Juli:
    Viertelfinale 3: Sieger AF 7 - Sieger AF 8 (16.00)
    Viertelfinale 4: Sieger AF3 - Sieger AF 4 (20.00)

    Sonntag, 8. Juli:
    Ruhetag

    Montag, 9. Juli:
    Ruhetag

    Dienstag, 10. Juli:
    Halbfinale 1: Sieger VF 2 - Sieger VF 1 (20.00)

    Mittwoch, 11. Juli:
    Halbfinale 2: Sieger VF 3 - Sieger VF 4 (20.00)

    Donnerstag, 12. Juli:
    Ruhetag

    Freitag, 13. Juli:
    Ruhetag

    Samstag, 14. Juli:
    Spiel um Platz 3: Verlierer HF 1- Verlierer HF 2 (16.00)

    Sonntag, 15. Juli:
    Finale: Sieger HF 1 - Sieger HF 2 (17.00)

    Die WM-Gruppen im Überblick:

    Gruppe A: Russland, Saudi-Arabien, Ägypten, Uruguay
    Gruppe B: Portugal, Spanien, Marokko, Iran
    Gruppe C: Frankreich, Australien, Peru, Dänemark
    Gruppe D: Argentinien, Island, Kroaten, Niegeria
    Gruppe E: Brasilien, Schweiz, Costa Rica, Serbien
    Gruppe F: Deutschland, Mexiko, Schweden, Südkorea
    Gruppe G: Belgien, Panama, Tunesien, England
    Gruppe H: Polen, Senegal, Kolumbien, Japan

  4. Während des MLB-Spiels zwischen den Philadelphia Phillies und den St. Louis Cardinals hat sich eine Zuschauerin eine kuriose Gesichtsverletzung zugezogen.

    Kathy McVay, die das Spiel im Citizens Bank Park von den Zuschauerrängen hinter der Homeplate aus verfolgte, wurde von einem fliegenden Objekt getroffen - nicht wie zu erwarten von einem Baseball, sondern von einem Hot Dog!

    Übeltäter war der Phillie Phanatic, eines der populärsten Maskottchen im amerikanischen Profisport. Das über zwei Meter große Maskottchen mit zotteligem grünen Fell und einem enormen Bauchumfang sorgt seit 1978 bei Heimspielen der Phillies für Stimmung. So auch am Montagabend (Die MLB LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

    Phanatic schießt Hot Dogs auf Tribünen

    In einer Pause schoss der Phanatic wie seit Jahren üblich von einem Fahrzeug aus Hot Dogs auf die Tribünen. McVay war wegen einer Schulterverletzung nicht in der Lage, den heranfliegenden Hot Dog zu fangen oder abzulenken, so dass er sie mitten ins Gesicht traf.

    "Es kam einfach aus dem Nichts. Und hart", sagte McVay dem TV-Sender WPVI. Der, um während des Flugs nicht zu zerfallen, eingewickelte Hot Dog habe ihre Brille zerstoßen und fügte ihr ein blaues rechtes Auge zu.

    Phillies entschuldigen sich

    McVay unterzog sich einer CT-Untersuchung, um sicherzustellen, dass sie keine Gehirnerschütterung erlitten habe. Klagen wil die Dame auf jeden Fall nicht (SERVICE: SPORT1 erklärt Baseball).

    Die Phillies haben sich inzwischen bei ihr entschuldigt und ihr Freikarten für ein Heimspiel in der Zukunft versprochen. 

  5. Italiens Torhüter-Ikone Gianluigi Buffon steht kurz vor seinem Wechsel zu Frankreichs Meister Paris Saint-Germain.

    Der Manager des 40-Jährigen, Silvano Martina, habe sich mit dem Pariser Klub auf einen Vertrag bis 2020 und ein Gehalt von acht Millionen Euro jährlich für Buffon geeinigt, berichteten italienische Medien. 

    Der Star-Torwart, der sich nach dieser Saison von Juventus Turin verabschiedet hatte, habe bereits eine Wohnung in Paris gemietet. Der Medizincheck soll in den nächsten Tagen erfolgen, der Vertrag spätestens bis Ende dieser Woche unterschrieben werden, hieß es.

    Buffon absolvierte im Mai gegen Hellas Verona nach 17 Jahren sein letztes Spiel für Juventus. Ein Anreiz zum Wechsel nach Paris ist, dass Buffon mit PSG den Champions League-Titel erobern könnte, der dem Weltmeister von 2006 bisher noch nicht gelungen ist. 

  6. Nach dem Sieg von Schweden gegen Südkorea ist endgültig klar: Deutschland steht nach der Niederlage gegen Mexiko bereits im zweiten Gruppenspiel unter Druck.

    Am Samstag gegen Schweden (ab 19.30 Uhr im LIVETICKER) geht es für das DFB-Team fast schon um alles. Es droht ein historisches Ausscheiden. SPORT1 zeigt, wie Deutschland bereits am Samstag rausfliegen kann.

    Um 17 Uhr trifft Mexiko auf Südkorea(ab 16.30 Uhr im LIVETICKER). Sollte der Deutschland-Schreck gewinnen, stünde das Team bei sechs Punkten nach zwei Spielen.

    Aus bei WM 2018 schon am Samstag besiegelt?

    Falls Deutschland im Spiel um 20 Uhr gegen Schweden verliert, hätte auch Schweden sechs Zähler. Das DFB-Team dagegen hätte weiterhin null Punkte und könnte im Abschlussspiel gegen Südkorea mit einem Sieg nur noch auf drei Punkte kommen - das Aus wäre besiegelt.

    Bei einem Sieg Mexikos und einem Unentschieden Deutschlands wäre das Team von Joachim Löw noch nicht sicher ausgeschieden. Allerdings wäre man am letzten Spieltag auf Schützenhilfe Mexikos gegen Schweden angewiesen. Denn den Skandinaviern würde dann ein Punkt reichen, um fünf Punkte zu holen und sicher vor Deutschland zu bleiben, das maximal auf vier Zähler kommen könnte.   (SERVICE: Der WM-Spielplan)

    Bei einem Unentschieden Mexikos bräuchte Deutschland gegen Südkorea mindestens einen Punkt, um nicht nach Hause fahren zu müssen. Denn bei einer Niederlage wären Schweden (6 Punkte) und Mexiko (4) dann unerreichbar für Deutschland (0).

    Kurios: Selbst, wenn die deutsche Elf gegen Schweden und Südkorea gewinnt, könnte sie ausscheiden. Falls am Ende Deutschland, Schweden und Mexiko sechs Punkte auf dem Konto haben, entscheidet die Tordifferenz.

    Die ersten beiden Mannschaften der acht Vorrundengruppen qualifizieren sich für das Achtelfinale. Die Platzierung in den Gruppen erfolgt nach folgenden Kriterien:

    1. Anzahl der Punkte aus allen Gruppenspielen

    2. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen

    3. Anzahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore

    4. Anzahl der Punkte aus den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams in den Gruppenspielen

    5. Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams in den Gruppenspielen

    6. Anzahl der in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams in den Gruppenspielen erzielten Tore

    7. Fair-Play-Wertung, ermittelt anhand der Anzahl Gelber und Roter Karten in allen Gruppenspielen

    8. Losentscheid

Wetter

 

© 2018 Wassersportclub Untermosel e.V.  ·  Mitglied im Deutschen Kanuverband & Kanuverband Rheinland

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Siehe Datenschutz.
Weitere Informationen Ok