Sport allgemeine News

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.
  1. Frankreichs Weltmeister-Torwart Hugo Lloris hat Manuel Neuer gegen aufkommende Kritik verteidigt. 

    "Gemessen an all dem, was er Bayern und Deutschland gebracht hat, ist diese Diskussion nicht fair", sagte Lloris SPORT1. "Es ist nicht einfach, wenn man knapp ein Jahr kein Fußball gespielt hat. Er ist immer noch auf einem großartigen Level und ein großer Torwart".

    Lloris widerspricht Neuer-Kritikern

    Der 31-jährige Keeper hat in den vergangenen Wochen bei seinem Klub Tottenham Hotspur selbst Gegenwind zu spüren bekommen. In der Champions League gegen Barcelona war ihm ein schwerer Fehle runterlaufen. Er kennt die Situation, in der Neuer derzeit steckt, also aus eigener Erfahrung. 

    "Wir sind als Torhüter auch immer sehr vom Team abhängig", sagte Lloris. Und wenn das Team nicht richtig funktioniert, sieht eben auch der Torwart manchmal schlecht aus. 

    Neuer hatte zuletzt sowohl bei Bayern als auch bei der Niederlage gegen die Niederlande bei Gegentoren keine glückliche Figur abgegeben. 

    Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus forderte deshalb bereits eine Wachablösung im deutschen Tor und sprach sich für Ersatzmann Marc-Andre ter Stegen als neue Nummer eins aus. 

    "An Neuer gibt es keine Zweifel"

    Der frühere Nationalspieler Stefan Effenberg hatte indes einen personellen Umbruch bei Bayern angeregt - unter anderem ohne Manuel Neuer. 

    Lloris kann der Neuer-Kritik nichts abgewinnen. "Für mich ist er einfach der Beste. An Manuel Neuer gibt es keine Zweifel. Er ist so ein fantastischer Spieler. Er wird das in der Zukunft wieder beweisen", sagte er SPORT1.

    Dieselbe Sicht hat er übrigens auch auf die deutsche Nationalmannschaft, die in Paris bereits die sechste Pleite in diesem Jahr kassierte. Dem DFB-Team traut Lloris die Wende zu. 

    "Ihr habt viele talentierte Spieler. Man kann bei allen Spielern sehen, dass sie stolz sind, für Deutschland zu spielen", sagte er. "Ihr werdet eine Lösung finden."

  2. Der deutsche Basketball-Vizemeister Alba Berlin ist im EuroCup in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

    Das Team von Trainer Aito Garcia Reneses setzte sich am Mittwochabend mit 102:93 (56:39) beim französischen Klub Limoges CSP durch. Für die Hauptstädter, bei denen Rokas Giedraitis mit 23 Punkten bester Werfer war, war es der zweite Sieg im dritten Spiel der Vorrundengruppe B.

    Auch Bundesligarivale Frankfurt Skyliners feierte seinen zweiten Sieg. Beim litauischen Vizemeister Rytas Vilnius setzte sich die Mannschaft von Trainer Gordon Herbert in der Gruppe D mit 70:61 (35:34) durch. Bester Frankfurter Werfer war Erik Murphy mit 23 Punkten.

    Berlin verwaltet Vorsprung souverän

    Im Gegensatz zur knappen 73:75-Niederlage beim kroatischen Double-Sieger Cedevita Zagreb eine Woche zuvor gerieten die Berliner gegen Limoges nie ernsthaft in Gefahr. Nach 1:21 Minuten gingen die Gäste erstmals in Führung und gaben diese in der Folge nicht mehr ab. Schon kurz vor der Halbzeit hatte Alba einen beruhigenden Vorsprung von 19 Punkten herausgespielt.

    In der litauischen Hauptstadt sahen die 3822 Zuschauer indes lange Zeit ein enges Spiel auf Augenhöhe. Erst im dritten Viertel konnten die Skyliners auf neun Punkte davonziehen und kamen bis Spielende nicht mehr in Bedrängnis.

    Zuvor hatten sich die Hessen dem früheren EuroCup-Sieger Unicaja Malaga mit 64:91 geschlagen geben müssen. Zum Auftakt hatte Frankfurt nach Verlängerung gegen Fiat Turin gewonnen (88:85).

  3. Die stärkste Basketball-Liga der Welt startet in die erste Woche.

    In der Nacht zu Mittwoch ging die NBA-Saison in die neue Runde und Meister Golden State Warriors setzte sich knapp gegen die Oklahoma City Thunder um Neuzugang Dennis Schröder durch. In der zweiten Partie des Tages ließen die Boston Celtics den Philadelphia 76ers keine Chance.

    SPORT1 überträgt ausgewählte Top-Spiele LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM.

    ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

    Die Warriors peilen nach zwei Titeln in Folge das Triple an, doch mindestens zwei Teams haben etwas dagegen. Wer kann der Über-Franchise gefährlich werden? Vermutlich sind es in erster Linie die Houston Rockets und die Boston Celtics.

    Mit Dirk Nowitzki und Maximilian Kleber (beide Dallas Mavericks), Dennis Schröder (Oklahoma City Thunder), Daniel Theis (Boston Celtics), Moritz Wagner und Isaac Bonga (beide Los Angeles Lakers) sowie Isaiah Hartenstein (Houston Rockets) stehen auch sieben deutsche Profis in der NBA unter Vertrag.

    ANZEIGE: Die NBA ab 16. Oktober LIVE bei DAZN - JETZT Gratismonat sichern

    Die Topspiele und Partien der Deutschen der ersten Woche in der NBA - ausgewählte Duelle LIVE im TV auf SPORT1 US:

    Donnerstag, 18. Oktober:

    Houston Rockets - New Orleans Pelicans (2 Uhr)
    Phoenix Suns - Dallas Mavericks (4.30 Uhr)

    Freitag, 19. Oktober:

    Portland Trail Blazers - Los Angeles Lakers (4.30 Uhr)

    Samstag, 20. Oktober:

    Toronto Raptors - Boston Celtics (2 Uhr) - (LIVE im TV auf SPORT1 US)
    Utah Jazz - Golden State Warriors (4.30 Uhr)
    Los Angeles Clippers - Oklahoma City Thunder (4.30 Uhr)

    Sonntag, 21. Oktober:

    New York Knicks - Boston Celtics (1.30 Uhr)
    Dallas Mavericks - Minnesota Timberwolves (2.30 Uhr)
    Los Angeles Lakers - Houston Rockets (4.30 Uhr)

    Montag, 22. Oktober:

    Oklahoma City Thunder - Sacramento Kings (1 Uhr)
    Denver Nuggets - Golden State Warriors (2 Uhr)
    Los Angeles Clippers - Houston Rockets (3 Uhr)

  4. So wird Vettel Weltmeister - Konstellationen zum Durchklicken:

    Lewis Hamilton steht quasi als Weltmeister fest, zu groß scheint der Vorsprung des Mercedes-Piloten vier Rennen vor dem Ende. Doch theoretisch hat Sebastian Vettel immer noch die Chance, das Wunder zu schaffen und am Briten vorbei zu ziehen. (Fahrerwertung der Formel 1)

    Der Deutsche könnte sich sogar noch einen Ausfall leisten - und trotzdem noch den Titel einfahren. SPORT1 hat ein paar Szenarien durchgerechnet, wie Vettel sich doch noch zum Champion krönt.

  5. Brose Bamberg hat in seiner Premierensaison in der Champions League den ersten Sieg gefeiert. Die Franken setzten sich am 2. Spieltag der Gruppe C mit 73:64 (28:30) gegen den französischen Vertreter JDA Dijon Basket durch.

    Nach einem verkorksten ersten Viertel mit nur vier Punkten zeigte das Team von Trainer Ainars Bagatskis eine deutliche Leistungssteigerung, 1:50 Minuten vor Ende des dritten Viertels eroberten die Gastgeber erstmals die Führung.

    Erfolgreichster Werfer der Bamberger war am Mittwochabend Tyrese Rice mit 20 Punkten.

    Ludwigsburg patzt erneut

    Bundesliga-Konkurrent MHP Riesen Ludwigsburg kommt hingegen auf internationalem Parkett nicht in Tritt.

    Durch das 77:96 (31:47) gegen den italienischen Klub Sidigas Avellino kassierten die Riesen bereits die zweite Niederlage im zweiten Spiel der Gruppe A. Als bester Ludwigsburger Werfer kam Kelan Martin auf 17 Zähler.

  6. Titelverteidiger Scott Dixon bleibt für die IndyCar-Saison 2019 bei Chip Ganassi Racing. Vize-Champion Alexander Rossi hält Andretti Autosport die Treue. Indy-500-Sieger Will Power tritt weiterhin für das Team Penske an.

    Auch eine Reihe weiterer IndyCar-Piloten weiß bereits, für welches Team sie 2019 an den Start gehen werden. Bei einigen anderen Fahrern und Teams hingegen gibt es mit Blick auf die Saison noch offene Fragen.

    Wir geben in Form unserer Fotostrecke und der textlichen Übersicht einen Überblick über die Silly-Season mitsamt den bereits bestätigten sowie den im Gespräch befindlichen Piloten.

    Übersicht: Fahrer und Teams für die IndyCar-Saison 2019:

    Penske: Josef Newgarden, Will Power, Simon Pagenaud

    Foyt: Matheus Leist, Tony Kanaan

    Schmidt: James Hinchcliffe, Robert Wickens **

    Shank/Schmidt: Jack Harvey *

    Ganassi: Scott Dixon, Felix Rosenqvist

    Rahal: Graham Rahal, Takuma Sato

    Coyne: Sebastien Bourdais, Santino Ferrucci

    Carpenter: Spencer Pigot, Ed Jones *, Ed Carpenter *

    Carlin: Max Chilton, Charlie Kimball?, Marcus Ericsson?, Jordan King?

    Andretti: Zach Veach, Alexander Rossi, Ryan Hunter-Reay

    Herta/Andretti: Marco Andretti

    Juncos: Alfonso Celis Jr.?

    Harding/Steinbrenner: Patricio O'Ward, Colton Herta

    DragonSpeed (?): Ben Hanley?

    * ausgewählte Rennen** Cockpit ist reserviert für Rückkehr nach Reha-Phase

    © Motorsport-Total.com

  7. Vorausgegangen war ein angeblicher Tritt Ramos‘ an Gegenspieler Raheem Sterling, als dieser bereits am Boden lag.

    Die ersten TV-Bilder ließen zunächst vermuten, dass der Kapitän von Real Madrid seinem Kontrahenten tatsächlich auf den Fuß stieg. Der Schiedsrichter ließ das Spiel trotz heftiger Proteste der Engländer weiterlaufen, da die Aktion außerhalb seines Blickfeldes stattfand.

    In den sozialen Netzwerken und von den englischen Medien erntete Ramos, der bereits in der Vergangenheit des Öfteren mit fragwürdigen Aktionen aufgefallen war, massive Kritik.

    Neue TV-Bilder beweisen Unschuld

    In diesem Fall muss man den Spanier wohl jedoch in Schutz nehmen. Ein anderer Kamerawinkel zeigt, dass Ramos sich zwar verdächtig auf Sterling zubewegt, ihn allerdings kaum berührt.

    Ramos selbst postete diese Aufnahmen jetzt auf Twitter und versah das Video mit den Worten: "Nichts mehr zu sagen."

    Die Spanier verloren gegen England am vergangenen Montag in Sevilla mit 2:3. Raheem Sterling erzielte dabei zwei Treffer. Pikant: Sterling soll wohl bei den Königlichen auf dem Wunschzettel stehen, um die in letzter Zeit etwas lahmende Offensive wiederzubeleben.

  8. Die Spieler hüpften ausgelassen über den Rasen, die Zuschauer kreischten und klatschten auf den Rängen: Nach dem zweiten Coup innerhalb von drei Tagen träumt Fußball-Zwerg Gibraltar sogar von der Teilnahme an der EM 2020.

    "Das ist die glücklichste Nacht in meinem Leben", sagte Trainer Julio Ribas nach dem 2:1-Triumph gegen Liechtenstein. Es war der zweite Paukenschlag seiner Mannschaft nach dem 1:0 in Armenien. 

    Zuvor hatte es für die Spieler vom berüchtigten Affenfelsen an Spaniens Südküste seit Aufnahme in die UEFA 2013 in 22 Pflichtspielen 22 Niederlagen gegeben.

    Doch die Dauer-Verlierer vom Mittelmeer sind plötzlich nicht mehr zu bändigen und haben 2018 schon mehr Pflichtspiele gewonnen als das DFB-Team.

    Dabei profitiert der Underdog auch vom Modus der Nations League. Die Gegner sind nicht mehr so hochkarätig wie in früheren Qualifikationen zur WM und EM, als man gegen Deutschland (0:7), Polen (1:8/ 0:7) und Belgien (0:9) viel Lehrgeld zahlen musste. (Spielplan und Ergebnisse der Nations League)

    ANZEIGE: Die UEFA Nations League live und auf Abruf bei DAZN - Jetzt Probemonat sichern

    Erster Heimsieg gegen Liechtenstein

    Nun sammelt der Fußball-Zwerg Erfolgserlebnisse und macht in Pflichtspielen endlich die Erfahrungen, an die in dem 34.000-Einwohner-Land schon keiner mehr so richtig glauben wollte: Gegen Liechtenstein gelang der erste Heimsieg, erstmals wurde ein Spiel gedreht und erstmals auch glückten zwei Tore in einem Spiel.

    Die Zeitung Liechtensteiner Vaterland schrieb von einer Blamage, die "in diesem Maße nicht hätte passieren dürfen". 

    ANZEIGE: Reduziert! Jetzt internationale Fußballtrikots sichern - hier geht's zum Shop!

    EM-Teilnahme in eigener Hand

    Gibraltar war es egal, wie der Sieg zustande kam. Das Resultat überstrahlte alles und machte auch Hoffnung auf mehr. Die Teilnahme an der EM 2020 ist noch in Sicht. 

    Gibraltar liegt in der Tabelle der Gruppe 4 in Liga D zwar momentan nur auf dem dritten Rang, hat die EM-Qualifikation jedoch noch in der eigenen Hand. Der Rückstand auf Tabellenführer Mazedonien beträgt bei noch zwei ausstehenden Spielen lediglich drei Punkte.

    Am letzten Spieltag (19. November) kommt es zum Showdown in Skopje, drei Tage zuvor (16. November) ist der Tabellenzweite Armenien zu Gast an der Winston Churchill Avenue in Gibraltar. 

    Im Falle eines Gruppensieges wäre Gibraltar für die EM-Playoffs qualifiziert. In diesen machen die vier Gruppensieger jeder Liga im K.o.-Format die letzten EM-Tickets unter sich aus.

    Die Gegner dabei wären nach aktuellem Stand Georgien, Luxemburg und Kosovo. (Tabelle der Nations League)

Kommende Termine

Wetter

 

© 2018 Wassersportclub Untermosel e.V.  ·  Mitglied im Deutschen Kanuverband & Kanuverband Rheinland

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Siehe Datenschutz.
Weitere Informationen    Ok