Sport allgemeine News

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.
  1. Lewis Hamilton ist zu seiner nächsten Pole Position geflogen und hat seinem Rivalen Sebastian Vettel wohl den endgültigen Titel-Knockout verpasst. 

    Der Mercedes-Star zeigte auch im Qualifying zum Großen Preis der USA keine Schwäche und wird in Austin seinem fünften WM-Titel in der Formel 1 entgegen. (Formel 1: Rennen in Austin ab 20.10 Uhr im LIVETICKER)

    Vettel landete in der Qualifikation im Ferrari knapp hinter Hamilton auf Rang zwei, wird in der Startaufstellung aber um drei Plätze strafversetzt.

    "Das war ganz schön eng", sagte Hamilton: "Ich war einfach das kleine bisschen besser, das ich brauchte." Vettel, der nur 0,061 Sekunden langsamer war als Hamilton, erklärte: "Es ist schade, wenn es so knapp ist. Aber ich freue mich, dass wir im Trockenen unsere Pace wohl wieder gefunden haben."

    Hamilton im entscheidenden Run zu stark

    Vettel, der am Freitag im Training unter roter Flagge zu schnell unterwegs war, versuchte alles - doch gegen Hamilton war im entscheidenden Moment wieder nichts zu machen.

    Der 33-Jährige fährt seit Wochen in absoluter Topform und leistet sich im Gegensatz zum Heppenheimer keine Fehler. Hamilton sicherte sich am Ende seine neunte Pole der Saison, Vettel konnte ihn in seinem letzten Versuch nicht mehr abfangen.

    Der 31-Jährige ärgerte sich darüber mächtig, sein Funkspruch voller Flüche musste von der Weltregie zensiert wurden. Es war nur noch ein langes Piepen zu hören.

    Vettel startet hinter Bottas und Ricciardo

    Vor Vettel werden in Texas nun noch sein Teamkollege Kimi Räikkönen, Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil und Red-Bull-Mann Daniel Ricciardo starten. Nico Hülkenberg (Emmerich) wurde im Renault Siebter.

    Vettel weiß, dass er kaum noch eine realistische Chance auf den ersehnten ersten Titel in Rot hat. Seinem Rivalen vorzeitig gratulieren, will er aber auch nicht.

    "Zu Hause bleiben ist keine Option. Aufgeben ist keine Option", hatte er vor der Quali gesagt und gehofft, die Entscheidung mit einem Sieg in den USA noch einmal zu vertagen: "Das muss das Ziel sein."

    Hamilton kann in Austin Weltmeister werden

    Hamilton könnte sich am Sonntag bereits zum fünften Mal zum Weltmeister krönen. Der Titelverteidiger geht nach sechs Siegen aus den letzten sieben Rennen mit 67 Punkten Vorsprung in den Grand Prix auf seiner Lieblingsstrecke.

    Holt der 33-Jährige acht Zähler mehr als Vettel, ist ihm die WM nicht mehr zu nehmen. Und in Austin ist Hamilton fast unschlagbar: Hier feierte er zuletzt vier Siege in Serie.

    Mit seinem fünften Titel würde Hamilton in einen ganz elitären Kreis von Fahrern aufsteigen und mit dem legendären Juan Manuel Fangio gleichziehen.

    Ein "verrückter" Gedanke, sagte Hamilton: "Fangio ist immer wie ein Pate für uns Rennfahrer gewesen." Bald steht dann ziemlich sicher dann nur noch einer über Hamilton - ein gewisser Michael Schumacher.

  2. Der spanische Meister FC Barcelona hat seine Rückkehr an die Tabellenspitze in der Primera Division teuer erkauft.

    Beim 4:2 (2:0) über den bisherigen Spitzenreiter FC Sevilla verletzte sich Barca-Superstar Lionel Messi und musste nach 26 Minuten ausgewechselt werden.

    Der Argentinier zog sich eine Fraktur im rechten Arm zu und wird Klub-Angaben zufolge voraussichtlich drei Wochen ausfallen. Damit wird der fünfmalige Weltfußballer den "Clasico" gegen den Erzrivalen Real Madrid (Sonntag, 28. Oktober) verpassen. (Der Spielplan der Primera Division)

    Rakitic macht den Deckel drauf

    Der Brasilianer Philippe Coutinho (2.) sowie Messi selbst (12.) brachten Barca, das zuvor viermal in La Liga sieglos geblieben war, früh auf Kurs. Luis Suarez (63./Foulelfmeter) und Ivan Rakitic (88.) sorgten nach der Pause für die weiteren Treffer der Gastgeber, Pablo Sarabia (79.) und Luis Muriel (90.+1) trafen für Sevilla.

    ANZEIGE: DAZN gratis testen und La Liga live & auf Abruf erleben

    Mit 18 Punkten führt Barcelona die Tabelle nach dem 9. Spieltag vor dem Überraschungsteam Deportivo Alaves (17) und Sevilla (16) an. Atletico folgt mit ebenfalls 16 Zählern auf Rang vier, Real (14) ist nur Fünfter. (Die Tabelle der Primera Division)

  3. Der Australier Laurence O'Toole hat sich den Einzeltitel bei der STIHL Timbersports WM in Liverpool gesichert.

    Nach drei Runden setzte er sich am Ende mit 69 Punkten vor dem US-Amerikaner Matthew Cogar (USA), der auf 61 Zähler kam und dem Tschechen Martin Komarek (57 Punkte) durch.

    Der deutsche Teilnehmer Robert Ebner verpasste die Podiumsränge und kam am Ende auf den undankbaren vierten Platz mit 50 Zählern.

    Der neunfache Weltmeister Jason Wynyard kam auf Rang sechs.

  4. Juventus Turin muss am zehnten Spieltag der Serie A den ersten Rückschlag hinnehmen.

    Gegen den FC Genua kam die "Alte Dame" am Samstagabend nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

    Superstar Cristiano Ronaldo hatte die Gastgeber nach 18 Minuten in Führung gebracht. In der zweiten Halbzeit schockte der Underdog den Favoriten jedoch und glich durch den brasilianischen Mittelfeldspieler Daniel Bessa aus (67.).

    ANZEIGE: DAZN gratis testen und die Serie A live & auf Abruf erleben

    Erste erfolglose Partie für Juventus

    In der Schlussphase blieben sämtliche Bemühungen von Juventus, wieder in Führung zu gehen, wirkungslos.

    Das Team von Massimiliano Allegri, bei dem Sami Khedira (verletzt) und Emre Can (Bank) nicht zum Einsatz kamen, erleidet damit den ersten Punktverlust überhaupt in dieser Saison. Wettbewerbsübergreifend ist es zugleich die erste erfolglose Partie.

    Neapel kann Boden gut machen

    Die Liga-Tabelle führt Juventus nichtsdestotrotz weiterhin an. Der Vorsprung vor dem SSC Neapel beträgt aber nur noch vier Punkte.

    Die Mannschaft von Carlo Ancelotti gewann bei Udinese Calcio dank der Tore von Fabian (4.), Dries Mertens (82.) und Marko Rog (85.) mit 3:0 gewinnen und rückt wieder näher an Juve heran.

  5. Die deutschen Tischtennis-Stars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov spielen beim Weltcup in Paris am Sonntag (11.00 Uhr) im direkten Duell um einen Platz im Finale.

    Der Weltranglistendritte und zweimalige Turniergewinner Boll machte rund einen Monat nach seinem EM-Titelgewinn durch ein 4:1 gegen Japans 15 Jahre altes "Wunderkind" Tomokazi Harimoto die Neuauflage des Finales von 2017 in Lüttich perfekt. Zuvor hatte Titelverteidiger Ovtcharov durch ein 4:3 gegen Lee Sangsu (Südkorea) zum vierten Mal ein Weltcup-Halbfinale erreicht.

    "Beide im Halbfinale ist aufgrund der Auslosung das Maximum, und Timo und 'Dima' haben sich das durch gute Spiele auch verdient. Schön ist natürlich, dass einer von beiden auf jeden Fall im Finale stehen wird", fasste Bundestrainer Jörg Roßkopf die Auftritte seines Topduos beim drittwichtigsten Interkontinental-Wettbewerb nach Olympia- und WM zusammen.

    Den zweiten Finalisten ermitteln der Weltranglistenerste und WM-Zweite Fan Zhendong sowie sein chinesischer Landsmann Lin Gaoyuan.

    Boll ganz souverän

    Boll trumpfte in der Disneyland-Arena vor den Toren der französischen Metropole wie schon bei seinem EM-Erfolg in Spanien trotz erneut niedriger Erwartungen souverän auf. Nach dem klaren 4:1-Erfolg gegen den Franzosen Emmanuel Lebesson erteilte der 37-Jährige auch dem Weltranglistenachten Harimoto, der bei Bolls erstem Weltcup-Titelgewinn 2002 noch gar nicht geboren war, eine Lektion.

    Ovtcharov, der im Vorjahr durch seinen Weltcup-Triumph den Grundstein zu seinem späteren Sprung an die Spitze der Weltrangliste gelegt hatte, leistete sowohl gegen Doppel-Vizeeuropameister Falck als auch den drei Positionen tiefer notierten Weltranglistensiebten Lee Schwerstarbeit.

    In beiden Duellen musste der zweimalige Europameister, der in der ersten Jahreshälfte von einer langwierigen Oberschenkelverletzung außer Gefecht gesetzt worden war, jeweils nach Führungen zwischenzeitliche Satzrückstände aufholen. 

  6. Die stärkste Basketball-Liga der Welt startet in die erste Woche.

    In der Nacht zu Mittwoch ging die NBA-Saison in die neue Runde. SPORT1 überträgt ausgewählte Top-Spiele LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM.

    ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

    Die Warriors peilen nach zwei Titeln in Folge das Triple an - wer kann der Über-Franchise gefährlich werden? Vermutlich sind es in erster Linie die Houston Rockets und die Boston Celtics.

    Mit Dirk Nowitzki und Maximilian Kleber (beide Dallas Mavericks), Dennis Schröder (Oklahoma City Thunder), Daniel Theis (Boston Celtics), Moritz Wagner und Isaac Bonga (beide Los Angeles Lakers) sowie Isaiah Hartenstein (Houston Rockets) stehen auch sieben deutsche Profis in der NBA unter Vertrag.

    ANZEIGE: Die NBA ab 16. Oktober LIVE bei DAZN - JETZT Gratismonat sichern

    Die Topspiele und Partien der Deutschen der ersten Woche in der NBA - ausgewählte Duelle LIVE im TV auf SPORT1 US:

    Sonntag, 21. Oktober:

    New York Knicks - Boston Celtics (1.30 Uhr)
    Dallas Mavericks - Minnesota Timberwolves (2.30 Uhr)
    Los Angeles Lakers - Houston Rockets (4.30 Uhr)

    Montag, 22. Oktober:

    Oklahoma City Thunder - Sacramento Kings (1 Uhr)
    Denver Nuggets - Golden State Warriors (2 Uhr)
    Los Angeles Clippers - Houston Rockets (3 Uhr)

  7. Die HSG Wetzlar hat ihre Niederlagenserie in der Handball-Bundesliga beendet, die Eulen Ludwigshafen feierten am zehnten Spieltag ihren zweiten Punktgewinn. 

    Wetzlar bezwang Altmeister Frisch Auf Göppingen mit 26:21 (12:12) und ging damit nach zuletzt drei Pleiten wieder einmal als Sieger vom Platz. Für die Göppinger dagegen war es die vierte Niederlage nacheinander.

    Eulen mit Ausgleich in letzter Sekunde

    Ludwigshafen hatte beim 23:23 (10:10) beim TBV Lemgo das Glück auf seiner Seite. In einer spannenden Schlussphase glückte der Ausgleich eine Sekunde vor Schluss.

    Wetzlar startete nach ausgeglichener erster Halbzeit furios in die zweite Hälfte und lag schnell mit 17:12 und 19:14 vorn. Den Vorsprung brachte die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider ins Ziel. Bester Werfer war Rückraumspieler Stefan Cavor mit sieben Treffern.

  8. Das Fahrerkarussell der Formel 1 zum Durchklicken:

    Die Beziehung zwischen Sebastian Vettel und Ferrari könnte früher enden als erwartet. Laut einem Medienbericht soll es eine geheime Ausstiegsklausel im Vertrag des viermaligen Weltmeisters geben.

    Williams besetzt ein Cockpit im neuen Jahr mit dem Briten George Russell. Das könnte für einen aktuellen Formel-1-Piloten böse Folgen haben.

    Haas gibt bekannt, welche beiden Fahrer 2019 in ihren Autos sitzen. Toro Rosso holt währenddessen einen bereits Aussortierten zurück. Für das zweite Cockpit soll unter anderem Pascal Wehrlein im Gespräch sein.

    Alle weitere Informationen dazu gibt es in der Diashow. SPORT1 zeigt das Fahrerkarussell der Formel 1.

Kommende Termine

Wetter

 

© 2018 Wassersportclub Untermosel e.V.  ·  Mitglied im Deutschen Kanuverband & Kanuverband Rheinland

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Siehe Datenschutz.
Weitere Informationen    Ok