Sport allgemeine News

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.
  1. Erstmals in der Geschichte des Golden Boy hat ein Verteidiger den Award für den besten U21-Spieler in Europa gewonnen.

    Ajax-Profi Matthijs de Ligt setzte sich bei der Wahl des italienischen Blattes Tuttosport durch. Er ist der zweite Niederländer, der sich den Award holt. 2003 gewann Rafael van der Vaart im ersten Jahr des Golden Boy den Preis. 

    Bisher gewannen sieben Mal Stürmer und acht Mal Mittelfeldspieler die begehrte Nachwuchsauszeichnung. 

    De Ligt folgt auf Kylian Mbappe von Paris Saint-Germain, der im Vorjahr den Award erhielt und in diesem Jahr aber nicht zur Endauswahl stand. 

    Die letzten Finalisten neben de Ligt waren Justin Kluivert von der AS Roma, Trent Alexander-Arnold vom FC Liverpool, Real Madrids Vinicius Junior und Patrick Cutrone von der AC Milan.

  2. Zum Abschluss des 15. NFL-Spieltages heißt es mal wieder: Verlieren verboten! Und zwar für die Carolina Panthers.

    Im Division-Duell gegen die New Orleans Saints dürfen Quarterback Cam Newton und seine Teamkollegen auf keinen Fall eine Niederlage kassieren, wenn die Playoff-Chancen aufrecht erhalten werden sollen. Die New Orleans Saints sind in der NFC South bereits für die Playoffs qualifiziert. Die Panthers hoffen noch auf einen der zwei Wild-Card-Plätze in der NFC. 

    ANZEIGE: Jetzt NFL-Fanartikel von deinem Lieblingsteam kaufen - hier geht es zum Shop

    Damit man im Duell mit den anderen drei Division-Zweiten überhaupt noch eine Chance hat, muss ein Sieg her. Momentan stehen die Panthers bei sechs Siegen und sieben Niederlagen - die schlechteste Bilanz aller zweitplatzierten Teams in der NFC. Um bei er Anzahl der Siege mit den ebenfalls auf Rang zwei liegenden Eagles und Vikings gleichzuziehen, dürfen die Panthers nicht verlieren. 

    Ein Sieg gegen die Saints ist aber alles andere als leicht. In den letzten fünf Partien gingen die Panthers jeweils als Verlierer vom Feld, in guter Form ist das Team als definitiv nicht. Ganz anders dagegen die Saints mit Spielmacher Drew Brees. Elf Siege stehen in dieser Saison erst zwei Niederlagen gegenüber. 

    ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

    NFL:  So können Sie den 14. Spieltag LIVE verfolgen:

    TV: Pro Sieben MAXX
    Stream:DAZN
    Ticker:SPORT1.de

    Die Partien des 14. Spieltags in der Übersicht:

    Freitag, 14. Dezember
    Kansas City Chiefs – Los Angeles Chargers 28:29

    Samstag, 15. Dezember
    New York Jets – Houston Texans 22:29

    Sonntag, 16. Dezember
    Denver Broncos – Cleveland Browns 16:17

    Baltimore Ravens – Tampa Bay Buccaneers 20:12
    Chicago Bears – Green Bay Packers 24:17
    New York Giants – Tennessee Titans 0:17
    Buffalo Bills – Detroit Lions 14:13
    Minnesota Vikings – Miami Dolphins 41:17
    Cincinnati Bengals – Oakland Raiders 30:16
    Indianapolis Colts – Dallas Cowboys 23:0
    Atlanta Falcons – Arizona Cardinals 40:14
    Jacksonville Jaguars – Washington Redskins 13:16
    San Francisco 49ers – Seattle Seahawks 26:26 (OT)
    Pittsburgh Steelers – New England Patriots 17:10

    Montag, 17. Dezember
    Los Angeles Rams – Philadelphia Eagles 23:30

    Dienstag, 18. Dezember
    Carolina Panthers – New Orleans Saints

  3. Die 26. Weltmeisterschaft der Professional Darts Corporation (PDC) hat begonnen.

    Zum zwölften Mal findet das Turnier im Londoner Alexandra Palace statt, der Weltmeister wird im Finale am 1. Januar 2019 gekürt (täglich LIVE im TV auf SPORT1).

    Da das Endspiel traditionell im neuen Jahr ausgetragen wird, darf sich der Sieger "Darts-Weltmeister 2019" nennen.

    ANZEIGE: Jetzt das Starterset sichern – hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop

    Darts-WM: So viele Teilnehmer wie noch nie

    Erstmals treten dabei 96 statt zuletzt 72 Spieler bei der WM an, dadurch führt der Weg zur "Sid-Waddell-Trophy" nun über sieben Runden. Neu sind zudem auch zwei feste Startplätze für Frauen.

    Der Kreis der Titelanwärter ist so groß wie schon lange nicht mehr. Auch in diesem Jahr führt der Weg zum Titel zwar über Michael van Gerwen, doch der Weltranglistenerste hat seine absolute Dominanz der letzten Jahre verloren und zuletzt ungewohnte Schwächen gezeigt. (SERVICE: Der Spielplan der Darts-WM)

    Der zweimalige Weltmeister Gary Anderson wurde vor dem Turnier als größter Herausforderer gehandelt. Mit ihren Major-Triumphen bewiesen in James Wade, Gerwyn Price und Daryl Gurney zuletzt weitere Spieler ihre Siegerqualitäten. Titelverteidiger Cross überzeugte hingegen im Vorfeld der WM nicht.

    Erstmals starten vier deutsche Spieler

    Der Darts-Sport boomt in Deutschland, das zeigt sich auch im "Ally Pally": Erstmals sind in London vier deutsche Spieler am Start - und endlich hat es mit Max Hopp auch einmal einer in die dritte Runde geschafft.

    Der Idsteiner, der als Nummer 32 der Welt zum ersten Mal gesetzt ist, setzte sich gegen den Niederländer Danny Noppert durch. Nun kommt es in Runde drei zum Duell mit dem Weltranglistenersten van Gerwen.

    WM-Debütant Gabriel Clemens zog mit einem souveränen 3:0 über Aden Kirk in Runde zwei ein. Die weiteren Deutschen im Bunde, Martin Schindler und Robert Marijanovic, sind dagegen bereits ausgeschieden.

    ANZEIGE: Tickets für das große Public Viewing in Essen gibt es HIER

    So können Sie die Darts-WM LIVE verfolgen:

    TV:SPORT1
    Stream: SPORT1.de und im Youtube-Stream
    LIVETICKER: SPORT1.de und in der SPORT1-App

    Holen Sie sich die SPORT1 Darts-App! Livestream, Turnierbaum, News, Videos & Liveticker - alles zur Darts-WM 2019

    Spielplan der Darts-WM 2019:

    Tag 5: Montag, 17. Dezember

    Abendsession (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)
    Vincent van der Voort - Lourence Ilagan im LIVETICKER
    Wayne Jones - Devon Petersen im LIVETICKER
    Ryan Joyce - Anastasia Dobromyslova im LIVETICKER
    Raymond van Barneveld - Darius Labanauskas (2. Runde) im LIVETICKER

    (SERVICE: Hier zum kompletten Spielplan der Darts-WM 2019)

    • S04 soll bei Wagner angefragt haben (8.19 Uhr)
    • Leipzig hofft auf Verlängerung von Werner (So., 19.19 Uhr)
    • Hasebe bleibt Frankfurt treu (So., 18.20 Uhr)

    +++ 8.19 Uhr: Schalke soll bei Wagner angefragt haben +++

    Beim FC Schalke 04 drückt aktuell der Schuh im Angriff. 

    Mit Mark Uth, Breel Embolo, Guido Burgstaller und Franco Di Santo fallen aktuell vier Schalker Stürmer für eine mehr oder weniger lange Zeit aus. Nun sollen sich die Königsblauen um eine Verstärkung im Winter bemühen.

    Wie die Bild berichtet, soll sich Schalke dabei auch bei Sandro Wagner vom FC Bayern angeklopft haben. Allerdings sollen die Aussichten auf einen Transfer nicht sehr rosig sein, da der 31-Jährige offenbar wegen der Nähe zu seiner Familie an der Säbener Straße bleiben möchte. Außerdem hoffe er künftig auf mehr Spielpaxis, heißt es im Bericht.

    Unter Niko Kovac stand Wagner nur in zwei Partien in der Startelf. Sein Vertrag beim Rekordmeister endet 2020.

    Sonntag, 16. Dezember

    +++ 19.19 Uhr: Leipzig hofft auf Verlängerung von Werner +++

    Geschäftsführer Oliver Mintzlaff von RB Leipzig hofft weiter auf einen langfristigen Verbleib von Nationalspieler Timo Werner und setzt auf erfolgreiche Verhandlungen in der Winterpause.

    "Wir wollen Timo halten und sind in Gesprächen. Wir glauben, dass das der richtige Klub für ihn ist, weil er sich hier noch weiter entwickeln kann", sagte Mintzlaff am Sonntag nach dem 4:1 (2:1)-Erfolg gegen den FSV Mainz 05. Dabei hatte der 22-jährige Werner bereits seinen fünften Doppelpack (74./88.) der laufenden Bundesligasaison erzielt.

    "Wir sind kein Bayern München, sind nicht Chelsea oder Manchester City", sagte Mintzlaff, "wir sind RB Leipzig und im Rahmen des Möglichen werden wir ein gutes Angebot auf den Tisch legen." Werners Vertrag bei den Sachsen ist bis Sommer 2020 datiert. 

    Angebliche Spannungen zwischen Trainer Ralf Rangnick und Werner dementierte Mintzlaff mit Nachdruck. "Das Verhältnis ist gut", sagte er. Entsprechende Medienberichte in den vergangenen Tagen bezeichnete er als "Schwachsinn". 

    +++ 18.20 Uhr: Hasebe bleibt Frankfurt treu +++

    Routinier Makoto Hasebe bleibt Eintracht Frankfurt eine weitere Saison erhalten.

    Der 34 Jahre alte Japaner verlängerte seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. "Er hat großen Anteil daran, dass wir mit einer stabilen Defensive agieren. Makoto ist das, was ich als einen Musterprofi bezeichnen würde", sagte der Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic über Hasebe.

    Dem verletzten Abwehrchef wurde vor der Partie am Sonntag gegen Bayer Leverkusen die Trophäe für den besten internationalen Spieler Asiens verliehen. "Wir haben noch viel vor, da möchte ich gerne dabei sein", äußerte Hasebe, der seit 2014 das Frankfurter Trikot trägt.

    +++ 11.12 Uhr: Barca-Presse will Havertz' neuen Klub kennen +++

    Mit Blick auf eine günstigere Alternative zu Frenkie de Jong von Ajax Amsterdam, den halb Europa verpflichten möchte und der deshalb enorm viel kosten wird, hat der FC Barcelona seinen Blick auf die Bundesliga gerichtet.

    Laut El Mundo deportivo aus Barcelona haben dabei Leverkusens Spielmacher Kai Havertz und Arne Maier von Hertha BSC besonderen Eindruck hinterlassen.

    Im Rennen um Havertz wähnen sich die Katalanen allerdings chancenlos. Der Nationalspieler habe sich bereits für eine Zukunft beim FC Bayern entschieden.

    +++ 11.05 Uhr: Leipzig laut Medien an Calhanoglu dran +++

    Der ehemalige Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu steht angeblich vor einer Rückkehr ins deutsche Fußball-Oberhaus. Laut Gazzetta dello Sport ist RB Leipzig an dem 24 Jahre alten Mittelfeldspieler vom AC Mailand interessiert. Bei Milan konnte sich Calhanoglu bislang nicht durchsetzen.    

    Der türkische Nationalspieler war im Sommer 2017 für 25 Millionen Euro Ablöse von Bayer Leverkusen zum italienischen Erstligisten Milan gewechselt. Der Freistoßspezialist, der außerdem für den Hamburger SV und den Karlsruher SCspielte, soll für den Brasilianer Lucas Paqueta im Januar geopfert werden. Der Flamengo-Spieler kostet die Lombarden 35 Millionen Euro Ablöse.     

    Die Rossoneri werden außerdem von finanziellen Problemen geplagt. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat in dieser Woche den Klub wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play (FFP) mit einer Geldstrafe in zweistelliger Millionenhöhe belegt und dem italienischen Traditionsklub erneut mit einem Ausschluss aus dem Europacup gedroht.

    +++ 11.00 Uhr: Fix! Pepe verlässt Besiktas +++

    Der portugiesische Europameister Pepe verlässt den türkischen Topklub Besiktas Istanbul ein halbes Jahr vor Vertragsende. Das bestätigte der Klub am Sonntagfrüh.

    Demnach ist der Vertrag des 35-Jährigen einvernehmlich aufgelöst worden, Pepe wird die Türkei schon zu Beginn der Woche verlassen. Gründe für die Trennung wurden nicht genannt, eine offizielle Bestätigung stand zunächst aus.    

    Der Innenverteidiger war im Sommer 2017 nach zehn Jahren bei Real Madrid an den Bosporus gewechselt und hatte einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

    Pepe war in der Süper Lig unumstrittener Stammspieler, wurde aber in der vergangenen wie auch in dieser Saison immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen. Seit Mitte November laboriert er an einer Oberschenkelblessur.

    Samstag, 15. Dezember:

    +++ 12.47 Uhr: Flirtet Modric mit Inter Mailand? +++

    Locken die Inter-Bosse Luka Modric nach Mailand? Der frühere Juventus Turin-Boss und jetzige Inter-Manager Guiseppe Marotta hat sich offenbar zum Ziel gesetzt den Kroaten von Real Madrid und auch Chelsea-Coach Antonio Conte nach Mailand zu locken, um einen Angriff auf die Spitze zu starten.  

    Schon im Sommer kurz nach der Weltmeisterschaft in Russland wurde Modric mit Inter in Verbindung gebracht, doch ein Transfer kam nicht zustande. 2020 läuft sein Vertrag bei den Königlichen aus.

    Marotta hofft, dass Modric sich für Inter entscheiden könnte, weil dort bereits die Kroaten Ivan Perisic, Marcelo Brozovic und Sime Vrasaljko unter Vertrag stehen. Inter-Coach Luciano Spalletti steht nach dem Aus in der Champions League jedenfalls unter Druck. Hilft ihm schon bald Modric? Oder muss er für Conte seinen Platz räumen?

    +++ 10.19 Uhr: Robben zur PSV? Van Bommel hofft +++

    Am Donnerstag hatte Geschäftsführer Toon Gerbrands von der PSV Eindhoven einer Kontaktaufnahme zu Arjen Robben berichtet, nun hat sich auch Trainer Mark van Bommel zu einer möglichen Rückkehr des Bayern-Stars zu seinem früheren Klub geäußert.

    Auf einer Pressekonferenz am Freitag bestätigte van Bommel, dass er mit seinem früheren Teamkollegen in Kontakt stehe. "Ich habe mit Arjen bei der PSV, in der Nationalmannschaft und bei Bayern zusammengespielt, daher telefonieren und schreiben wir ab und zu", sagte der 41-Jährige.

    Zugleich bestätigte van Bommel, dass es in einem der jüngsten Gespräche auch um eine potenzielle Rückkehr Robbens nach Eindhoven ging. "Er wird über meine Frage nachdenken. Er hat sicherlich noch einen Mehrwert, Arjen zählt noch immer zur europäischen Spitze", sagte van Bommel.

    Am Donnerstag berichtete Gerbrands von einem Vorstoß Eindhovens. "Es hat einen Kontakt gegeben", sagte der PSV-Geschäftsführer im Brabanter Rundfunk. "Und zwar ist Arjen über Mark, der mit ihm zusammengespielt hat, eine Nachricht zugegangen."

    Van Bommel, derzeit mit seinem Team Tabellenführer der Eredivisie, war mit Robben von 2009 bis 2011 gemeinsam beim FC Bayern am Ball. Robben hatte Anfang Dezember bei einem Fanclub-Besuch seinen Abschied vom Rekordmeister im kommenden Sommer angekündigt.

    +++ 9.54 Uhr: Caligiuri weckt Interesse in Italien +++

    Der frühere italienische Meister Lazio Rom hat offenbar Interesse an einer Verpflichtung Mittelfeldspieler Daniel Caligiuri von Schalke 04.

    Das berichtete der Corriere della Sport am Samstag. Lazio-Sportdirektor Igli Tare will den 30-Jährigen demnach schon im Januar holen. Der Deutsch-Italiener spielt seit Januar 2017 für Schalke und hat einen Vertrag bis 2020.

    Lazio interessiert sich angeblich auch für Außenverteidiger Giulio Donati (28), dessen Vertrag beim FSV Mainz 05 im Sommer ausläuft. Mit dem früheren italienischen U21-Nationalspieler, seit 2016 in Mainz, wollen die Römer ihre Abwehr stärken.

    Freitag, 14. Dezember:

    +++ 21.30 Uhr: Leipzig-Angebot für Werner +++

    RB Leipzig hat Timo Werner ein konkretes Vertragsangebot unterbreitet, wie Trainer Ralf Rangnick am Freitag erklärte. "Die Gespräche sind geführt, die Argumente ausgetauscht. Es liegt jetzt an Timo", sagte Rangnick vor dem Spiel der Bullen gegen den 1. FSV Mainz 05. (Bundesliga: RB Leipzig - 1, FSV Mainz 05, Sonntag 15.30 Uhr im LIVETICKER)

    Rangnick vermutet, Werner werde über wie Weihnachtsfeiertage über das Angebot nachdenken und sich danach entscheiden. Der Vertrag von Werner bei den Sachsen läuft noch bis 2020. Wenn Werner nicht verlängern sollte, müssten die Leipziger ihn im kommenden Sommer verkaufen, wollten sie noch eine Ablöse für den 22 Jahre alten Stürmer kassieren.

    Falls Werner innerhalb der Bundesliga wechselt, kommt nach SPORT1-Informationen nur der FC Bayern München infrage.

    +++ 17.20 Uhr: Matthijs de Ligt zu Juve? +++

    Vor einigen Wochen schien schon alles so gut wie in trockenen Tüchern zwischen dem FC Barcelona und Matthijs de Ligt. Aber nun kommt nochmal ordentlich Bewegung in die Sache.

    Laut Sport und VOETBALPRIMEUR ist plötzlich Juventus Turin der Topfavorit auf eine Verpflichtung des Verteidiger-Talents.

    Die Alte Dame soll bereit sein, das finanzielle Angebot von Barcelona deutlich zu überbieten. Dazu ist die Wahrscheinlichkeit auf Spielzeit in Turin höher als bei den Katalanen. Mit Giorgio Chiellini, Leonardo Bunucci und Andrea Barzagli in der Abwehr muss Juventus Turin einen Verjüngungsprozess starten. De Ligt wäre dafür prädestiniert.

    +++ 16.55 Uhr: Barca hat BL-Quintett im Visier +++

    Die Gerüchte um Kai Havertz und dem FC Barcelona halten sich schon länger.

    Aber jetzt hat Mundo Deportivo noch weitere Objekte der Begierde aus der Bundesliga enthüllt. Demnach sollen die Katalanen neben Havertz auch an seinen Teamkollegen Jonathan Tah und Tin Jedvaj interessiert sein.

    Dazu hat sich auch Hertha-Talent Arne Meier in den Blickpunkt der Barca-Scouts gespielt. Ebenfalls immer noch weit oben auf der Wunschliste soll auch Julian Weigl von Borussia Dortmund stehen.

    +++ 16.39 Uhr: Stuttgart sucht Verstärkung in der Türkei +++

    Wie kicker und Stuttgarter Zeitung berichten, sucht der VfB Stuttgart in der Türkei Verstärkung für seine Offensive. Dabei soll es Sportvorstand Michael Reschke vor allem Garry Rodrigues von Galatasaray Istanbul angetan haben.

    Der 28-jährige ist offensiv variabel und kann in der vordersten Reihe sowohl auf den Flügeln als auch im Sturmzentrum spielen.

    Der Nationalstürmer der Kap Verden ist in Rotterdam geboren und hat bereits in Deutschland gespielt. 2010/2011 spielte er ein halbes Jahr für Hansa Rostock.

    +++ 15.54 Uhr: Guardiola will keine Januar-Einkäufe +++

    Laut eigener Aussage hatte Pep Guardiola im CL-Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim nur noch 15 fitte Spieler im Kader. Daher waren bei Manchester City immer wieder neue Transfergerüchte aufgeploppt.

    Denen hat Guardiola nun unmissverständlich einen Riegel vorgeschoben. Auf der Pressekonferenz vor dem Premier League-Match gegen den FC Everton (Service: Premier League-Spielplan) hat er die Frage eines Reporters nach eventuellen Neuzugängen im Januar direkt unterbrochen und klipp und klar beantwortet: "Wir werden im Januar keinen Spieler verpflichten!"

    +++ 14.04 Uhr: Kai Havertz im Fokus von Barcelona +++

    Nach SPORTBILD-Informationen hat der FC Barcelona ein Auge auf Kai Havertz geworfen.

    Der 19-Jährige Mittelfeldspieler soll demnach schon seit Monaten von Scouts der Katalanen direkt vor Ort beobachtet werden. Havertz hat zwar bei der Werkself noch einen Vertrag bis 2022 ohne Ausstiegsklausel. Allerdings hat man bei Bayer Leverkusen jungen Spielern, die den nächsten Schritt machen können, selten den Weg verbaut.

    +++ 11.23 Uhr: Uffe Bech kehrt zu Hannover zurück +++

    Mittelfeldspieler Uffe Bech (25) kehrt Ende des Jahres zum Fußball-Bundesligisten Hannover 96 zurück. Der Leihvertrag des 25-Jährigen mit Bröndby IF endet nach nur vier Monaten und der dänische Erstligist um Trainer Alexander Zorniger entschied sich gegen eine weitere Verpflichtung. Bech hat in Hannover noch einen Vertrag bis Sommer 2019.

    +++ 11.17 Uhr: Perisic denkt an Spanien oder England +++

    Ivan Perisic äußerte sich in La Repubblica zu seiner weiteren Karriereplanung. Vor allem Spanien und England spielen dabei eine große Rolle. "Man soll niemals nie sagen im Fußball. Ich habe die Ambitionen, in so vielen großen Ligen wie möglich zu spielen und will mich weiter in anderen Wettbewerben unter Beweis stellen. Wettbewerbe wie in Spanien oder England", sagte der Kroate.

    Passend dazu berichtete La Repubblica auch über eine Unzufriedenheit von Perisic bei Inter Mailand. Diese soll der Grund für sein aktuelles Leistungstief sein.

    +++ 10.52 Uhr: Christian Pulisic weiter in England im Gespräch +++

    Die Gerüchte um Christian Pulisic nehem nicht ab. Nun hat der Mirror wieder berichtet, dass der FC Chelsea, FC Liverpool und Manchester United im Januar erneut einen Versuch starten wollen, den US-Amerikaner aus Dortmund zu holen. Der Mirror will auch erfahren haben, dass Borussia Dortmund gesprächsbereit für einen Januar-Wechsel wäre.

    Allerdings hat BVB-Sportdirektor Michale Zorc erst vor kurzem in der Sportbild wieder erklärt: "Wir werden keinen wichtigen Spieler im Winter abgeben, der für das Erreichen unserer sportlichen Ziele unverzichtbar ist." Speziell auf Pulisic angesprochen betonte er, "Ich gehe stark davon aus, dass Christian (Pulisic, d. Red) auch im Februar noch das BVB-Triko trägt."

    +++ 10.01 Uhr: Ben Chilwell als Mendy-Ersatz zu ManCity? +++

    Eigentlich war Benjamin Mendy als Langzeitlösung auf der linken Seite bei Manchester City eingeplant gewesen. Aber zahlreiche Verletzungen warfen den Franzosen immer wieder zurück. Aktuell fehlt er mit einer Meniskusverletzung bis Februar.

    Laut der Daily Mail und Sky Sports schauen sich die Verantwortlichen der Sky Blues um und haben unter anderem auch Leicester-Verteidiger Ben Chilwell ins Visier genommen. Der 21-Jährige hat sich bei den Foxes als Stammkraft etabliert und den Sprung in die englische Nationalmannschaft geschafft.

    Allerdings hat Chilwell bei Leicester City erst vor zwei Monaten einen neuen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Eine Verpflichtung wäre also eine sehr kostspielige Angelegenheit.

    +++ 9.41 Uhr: De Gea anscheinend vor United-Verbleib +++

    Anscheinend bahnt sich bei David De Gea eine überraschende Wende an.

    Da der Vertrag des spanischen Nationaltorhüters nach der nächsten Saison ausläuft, wurde immer wieder über seinen Abgang im Sommer spekuliert. Zahlreiche namhafte Vereine waren als Ziel im Gespräch, zuletzt schien Paris Saint-Germain in der Spitzenposition.

    Doch nun sieht alles nach einer Vertragsverlängerung aus. Wie Sky Sports und ESPN berichtet, soll ihm Manchester United einen langfristigen Vertrag anbieten, der dem 28-Jährigen 400.000 Pfund pro Woche garantieren soll. Damit wäre er der bestbezahlte Torhüter der Welt und würde in die Riege der Topverdiener im Theater of Dreams vorstoßen.

    +++ 8.59 Uhr: Uruguayer Abreu mit Rekord-Wechsel +++

    Sebastian Abreu bekommt einfach nicht genug vom Fußball. 

    Auch mit 42 Jahren vollzieht der Uruguayer noch seinen nächsten Wechsel. Den Stürmer zieht es vom chilenischen CF Magallanes nach Brasilien zu Rio Branco AC, wie die portugiesische Sportzeitung Record berichtet. Damit baut Abreu seinen Weltrekord noch weiter aus: Bei 28 Vereinen stand der ehemalige uruguayische Nationalspieler bereits unter Vertrag. 

    Vor einem Jahr hatte Abreu den bisherigen Rekordhalter Lutz Pfannenstiel abgelöst. Der deutsche Torhüter kam während seiner Karriere auf 25 Vereine.

    Abreu steigt im Januar ins Training bei seinem neuen Klub ein. Der Kicker hat ambitionierte Ziele: "Hoffentlich werden wir im April, am Ende der Meisterschaft, ein glückliches Ende haben." Dafür werde er Tag für Tag auf den Platz alles geben. um den Titel zu erreichen.

    Donnerstag, 13. Dezember:

    +++ 19.46 Uhr: Zorc deutet Wintertransfers an +++

    BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat sich auf der Dortmunder Pressekonferenz am Donnerstag zu möglichen Wintertransfers geäußert.

    "Das kann passieren", sagte Zorc: "Das ist immer ein Thema, gerade mit Blick auf die Größe des Kaders." Man müsse im Einzelfall genau analysieren und dementsprechend handeln, erklärte der 56-Jährige. 

    Zwar sei aktuell noch nichts konkret, "aber natürlich werden wir uns damit auch beschäftigen müssen". Zorc hatte am Mittwoch in der Sport Bild aber erklart, dass keine "wichtigen Spieler abgeben werden."

    Als Streichkandidaten im Winter könnten aktuell Alexander Isak, Shinji Kagawa, Jeremy Toljan, Dzenis Burnic und Sebastian Rode in Frage kommen. Alle fünf Spieler kommen unter Favre bei den Profis bislang kaum oder gar nicht zum Zug.

    +++ 18.33 Uhr: Steigt Bayern ins Rennen um Hazard ein? +++

    Mit acht Treffern und sechs Assists ist Thorgan Hazard einer der besten Scorer der Bundesliga-Saison. Kein Wunder, dass der Gladbacher Flügelflitzer bei etlichen Top-Teams auf dem Zettel steht - zumal sein Vertrag 2020 ausläuft.

    Neben dem FC Liverpool und Atletico Madrid soll auch Borussia Dortmund hinter Hazard her sein. Laut dem Kicker gehört nun auch der FC Bayern, der für die kommende Saison die Nachfolger für Arjen Robben und wohl auch Franck Ribery sucht, zu den Interessenten. 

    Weil Gladbach den Vertrag mit dem belgischen Nationalspieler verlängern will, hat Hazard nun alle Trümpfe selbst in der Hand. "Es gibt diese Gerüchte um mich, dass ist normal", sagte er im Express. "Die Medien müssen ihren Job machen – das ist okay. Das gehört zu diesem Geschäft. Was ich sagen kann, ist, dass ich in der Winterpause Borussia nicht verlassen werde, ich ziehe die Saison mit den Jungs durch. Das ist sicher!"

    +++ 14.15 Uhr: Lotst van Bommel Robben zu PSV? +++

    Kehrt Bayern-Star Arjen Robben im nächsten Sommer zu seinem früheren Verein PSV Eindhoven zurück? Zuletzt sagte der Niederländer, dass er den Rekordmeister definitiv verlassen wird. Die Frage war nur, ob er seine Karriere ganz beendet oder noch ein, zwei Jahre weitermacht.

    Die PSV hat nun einen Vorstoß gewagt, Robben für eine Rückkehr zu begeistern. "Es hat einen Kontakt gegeben", bestätigte PSV-Geschäftsführer Toon Gerbrands im Brabanter Rundfunk. "Und zwar ist Arjen über Mark, der mit ihm zusammengespielt hat, eine Nachricht zugegangen." Mark van Bommel, derzeit mit großem Erfolg Trainer in Eindhoven, war mit Robben von 2009 bis 2011 gemeinsam beim FC Bayern am Ball.

    "Es liegt natürlich an Arjen selbst, seine Entscheidung zu treffen", meinte Gerbrands weiter. 

    Schon von 2002 bis 2004 hatte Robben für die PSV gespielt. Er absolvierte damals 56 Spiele und erzielte 17 Tore für den niederländischen Traditionsverein. Von Eindhoven ging es für ihn weiter zum FC Chelsea, danach zu Real Madrid und schließlich 2009 zu den Bayern.

    +++ 13.00 Uhr: Herrmann und Drmic vor dem Absprung? +++

    Josip Drmic und Patrick Herrmann sind bei Borussia Mönchengladbach zwei Kandidaten, denen von Vereinsseite keine Steine in den Weg gelegt werden würden, wenn im Winter ein Verein käme, der Interesse an ihnen hätte. Das berichtet der kicker.

    Herrmann ist nach starkem Saisonstart bei der Borussia momentan außen vor, Drmic hat gar keine Chance mehr auf Einsatzzeiten, weil seine offensiven Kollegen Raffael, Lars Stindl, Alassane Plea deutlich die Nase vorne haben. Vor allem Drmic ist ein Kandidat für einen Vereinswechsel im Winter.

    Herrmann hat angesichts von starken Kontrahenten wie Thorgan Hazard oder Ibrahima Traore schlechte Chancenauf mehr Spielpraxis.

    Sein Vertrag bei der Borussia läuft am Saisonende aus, nicht nur der VfB Stuttgart zeigt Interesse am 27-Jährigen.   

    +++ 11.10 Uhr: FCA verpflichtet jungen Südkoreaner +++

    Der FC Augsburg hat das südkoreanische Talent Seong-Hoon Cheon verpflichtet. Der 18 Jahre alte Stürmer ist nach Ja-Cheol Koo und Dong-Won Ji der dritte Spieler aus Südkorea bei den Schwaben. Cheon unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 und kommt von Incheon United FC nach Augsburg.

    FCA-Manager Stefan Reuter bezeichnete Cheon als  "vielversprechendes Talent", das behutsam aufgebaut und an die Profimannschaft herangeführt werden solle. Zunächst wird Cheon daher ab Januar die Wintervorbereitung mit der U19 des FCA absolvieren. Er wolle sich den "Traum von der Bundesliga" in Augsburg erfüllen, sagte Cheon.

    +++ 8.49 Uhr: Jovic stellt Verbleib in Aussicht +++

    Eintracht Frankfurts Luka Jovic führt mit zehn Treffern die Torjägerliste der Bundesliga an. Kein Wunder, dass der erst 20 Jahre alte Angreifer auf dem Wunschzettel vieler Topklubs ganz oben steht - auch der FC Bayern soll dazu gehören.

    Doch Jovic verliert laut eigener Aussage noch keinen Gedanken an einen möglichen Abschied. "Ich würde nächste Saison gern hier spielen. Wenn wir die Champions League erreichen, werden sie mich hier nicht mehr los", sagte der Serbe der Bild.

    Das kolportierte Interesse der Bayern schmeichelt dem Torjäger aber dennoch: "Es ist schön, wenn so große Klubs an einen wie mich denken. Aber ich stehe mit beiden Beinen auf der Erde und denke nur an das nächste Spiel."

    +++ 8.30 Uhr: Pavard schon im Winter zu Bayern? +++

    Ein vorgezogener Transfer von Stuttgarts Verteidiger und Frankreichs Weltmeister Benjamin Pavard kommt wohl nicht zustande, sagte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic jetzt bei Sky: "Ich glaube, Stuttgart ist in einer schwierigen Situation und ich glaube, dass das im Winter nicht in Frage kommen wird." 

    Dass Pavard den kriselnden VfB im nächsten Sommer verlassen wird, gilt als längst beschlossene Sache. Der 22-Jährige sollte zuletzt einen Wechsel bereits für diesen Winter angestrebt haben.

    Obwohl auch dem SSC Neapel und Borussia Dortmund Interesse an Pavard nachgesagt wird, ist sein Ziel nach Informationen des Senders aber der FC Bayern.

    Laut Sky habe es vor gut einem Monat zuletzt Kontakt zwischen Salihamidzic und Pavards Berater gegeben, wobei ein Wintertransfer nicht ausgeschlossen wurde.

    Allerdings bleiben die Stuttgarter hart. "Es gibt keine Überlegungen, Benjamin Pavard in der Winterpause abzugeben", betonte Sport-Vorstand Michael Reschke bei SPORT1.

    Bayern-Coach Niko Kovac lobte Pavard zwar auf der PK vor der Champions-League-Partie bei Ajax Amsterdam zwar erneut in den höchsten Tönen gelobt ("Er ist ein sehr, sehr guter Spieler, der eine sehr hohe Qualität hat"), einen Transfer im Winter hält der Kroate aber für unwahrscheinlich, weil "wir derzeit drei Innenverteidiger haben", sagte Kovac: "Da macht es keinen Sinn, noch einen vierten, fünften oder sechsten zu holen."

    Der abstiegsbedrohte VfB muss wegen eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel mindestens bis zum Rückrundenstart auf den Weltmeister verzichten.

    Die Ausstiegsklausel, die bei 35 Millionen Euro festgelegt ist, greift im Winter nicht, dadurch würde Pavard jetzt wohl deutlich teurer werden. 

    Mittwoch, 12. Dezember:

    +++ 15.20 Uhr: Macht James im Sommer den Abflug? +++

    Der Umbruch beim FC Bayern muss kommen, das ist klar, im nächsten Sommer könnte nach Arjen Robben und Franck Ribery nun auch James Rodríguez die Biege machen.

    Der Kolumbianer will den Rekordmeister offenbar nach Beendigung der Leihe im kommenden Sommer trotz bestehender Kaufoption verlassen und zu seinem Stammverein Real Madrid zurückkehren. Das zumindest behauptete Ex-Argentinien-Keeper und Boca-Juniors-Legende Hugo Gatti in der spanischen Fernsehsendung "El Chiringuito" und berief sich dabei auf ein Gespräch mit dem Bayern-Spieler selbst.

    "Er (James, Anm. d. Red.) sagte mir, dass er zu Real Madrid zurückkehrt, dass das sein Wunsch sei", verriet der 74-Jährige. Gatti hatte James am Sonntag im Rahmen des Finales der Copa Libertadores zwischen Boca Juniors und River Plate im Estadio Santiago Bernabeu in Madrid getroffen.

    James ist bis 30. Juni 2019 von Real Madrid an den deutschen Rekordmeister ausgeliehen. Die Münchner besitzen allerdings eine Kaufoption in kolportierter Höhe von 42 Millionen Euro. 

    +++ 13.30 Uhr: Toure verlässt Olympiakos wieder +++

    Der 101-malige ivorische Fußball-Nationalspieler Yaya Toure hat nach drei Monaten den griechischen Traditionsklub Olympiakos Piräus wieder verlassen. Der 35 Jahre alte Mittelfeldspieler, mit dem FC Barcelona und Manchester City über Jahre sehr erfolgreich, bestritt nur drei Spiele in der Anfangsformation von Olympiakos.

    "Yaya verlässt uns als Freund, die Türen für ihn stehen immer offen", verkündete der Klub. Bei ManCity hatte Toure im vergangenen Sommer durch Teammanager Pep Guardiola keinen neuen Vertrag mehr erhalten, sodass er im September das Angebot aus Griechenland annahm. Toure war 2005/06 bereits bei Olympiakos tätig gewesen.

    +++ 10.12 Uhr: Torwart Steffen wechselt zu Guardiola +++ 

    Columbus Crew SC hat den Abgang von Torhüter Zack Steffen nun auch offiziell bestätigt. Der 23 Jahre alte US-Nationalspieler wechselt am 9. Juli 2019 zu Manchester City und zu Starcoach Pep Guardiola in die englische Premier League. Die Ablösesumme soll laut ESPN zwischen acht bis elf Millionen Euro liegen.

    Damit ist Steffen nun nicht nur der teuerste Torhüterverkauf der Geschichte der MLS, sondern auch der lukrativste Transfer der eigenen Klubgeschichte. Vereinsintern teilen sich bislang noch Giancarlo Gonzales und Stern John den obersten Rang mit jeweils kolportierten Ablösesummen von über 3,8 Millionen Euro. Als teuerster Torhüter-Abgang der Liga-Geschichte steht Tim Howard mit 3,2 Millionen Euro zu Buche.

    Steffen spielte von Januar 2015 bis Juli 2016 für den SC Freiburg, kam allerdings nur in 14 Partien für die Reserve in der Regionalliga Südwest zum Einsatz. Nach einer Leihe zu den Pittsburgh Riverhounds eroberte sich der sechsmalige Nationalspieler einen Stammplatz bei Columbus Crew und blieb in 71 Pflichtspielen 22-mal ohne Gegentreffer. Zuletzt wurde er zum Torhüter des Jahres in der MLS gewählt.

    +++ 9.45 Uhr: Klopp mit großem Interesse an Ex-FCI-Star? +++

    Liverpools Coach Jürgen Klopp hat offenbar starkes Interesse am früheren Ingolstädter Pascal Groß. Das berichtet der Mirror. Er sieht den Mittelfeldspieler, der seit Sommer 2017 für Brighton Hove & Albion spielt, als perfekte Alternative zu Nabil Fekir (Olympique Lyon), der eigentlich schon vor einem Wechsel zu den Reds stand, doch im letzten Moment scheiterte der Transfer 

    Groß spielte von 2012 bis 2017 für den FC Ingolstadt, war dort lange Zeit absoluter Leistungsträger, wechselte dann im vergangenen Sommer zu Brighton & Hove Albion. Für seinen Klub absolvierte er bisher 42 Spiele und traf acht Mal.

    +++ 7.16 Uhr: Bayern-Abschied? Ribery reagiert +++

    Franck Ribery hat sich offenbar noch nicht mit seinem Ende beim FC Bayern München abgefunden. Am Dienstag hatte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic bekräftigt, dass der Franzose den Fußball-Rekordmeister im Sommer wahrscheinlich verlassen werde

    "Schauen wir mal", sagte Ribery, als er von der Bild darauf angesprochen wurde. "Ich fühle mich gut, spiele gut, habe keine Probleme. Es ist für mich wichtig, dass ich Spaß habe. Das andere ist kein Thema. Kein Stress", sagte der 35-Jährige, dessen Vertrag im Sommer ausläuft.

    Tags zuvor hatte Salihamidzic über den Abschied zum Saisonende gemeint: "Der Präsident hat davon gesprochen. Ich denke, so wird es auch sein", sagte Salihamidzic. "Es ist ein Jahr der Veränderungen. Aber ich freue mich, dass Franck noch so gut spielt aktuell. Er ist einer unserer Leistungsträger."

    Ribery spielt seit 2007 für den FC Bayern. Für 2019 wollen sich die Bayern neu aufstellen. Dabei könnten die Niederländer Matthijs de Ligt und Frenkie de Jong von Bayerns Champions-League-Gegner Ajax Amsterdam (Mittwoch, 21 Uhr) eine Rolle spielen. Salihamidzic bestätigte das zwar nicht, er nannte die beiden aber "gute Spieler".

    +++ 6.32 Uhr: Pulisic' Wechsel zu Chelsea vom Tisch? +++

    BVB-Profi Christian Pulisic wird schon seit geraumer Zeit vom FC Chelsea gejagt. 

    Doch ein Wechsel im Winter scheint nun vom Tisch. Wie die Sport Bild berichtet, sollen Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc den Londonern mitgeteilt haben, dass ein Wechsel des US_Amerikaners im Winter ausgeschlossen ist. Pulisic' Vertrag läuft noch bis 2019. 

    Zorc sagte dem Blatt: "Wir werden im Winter keinen wichtigen Spieler abgeben, der für das Erreichen unserer sportlichen Ziele unverzichtbar ist." Gleiches gilt offenbar auch für Julian Weigl, der vom FC Arsenal und AS Rom umworben sein soll. Denn sollte Mittelfeld-Stratege Axel Witsel ausfallen, wäre Weigl der Ersatzmann.

    Anders soll die Situation bei Shinji Kagawa und Sebastian Rode sein. Das Duo schaffte nicht den Sprung in den 18-er Kader des BVB gegen Monaco und soll gehen dürfen.

  4. Die persönliche Erfolgsserie von Leon Draisaitl in der NHL ist gerissen.

    Der Nationalspieler (23) ging beim 2:4 seiner Edmonton Oilers gegen die Vancouver Canucks nach zuletzt furiosen Auftritten erstmals wieder leer aus. Draisaitl, der knapp 23 Minuten auf dem Eis stand, hatte in den vorherigen fünf Spielen drei Tore und neun Assists verbucht.

    Nationalspieler Tobias Rieder (25) kam derweil nach gut vierwöchiger Verletzungspause zu seinem zweiten Einsatz für die Oilers, verbuchte in seinen gut neun Minuten aber ebenfalls keinen Scorerpunkt. Edmonton hatte zuvor unter seinem neuen Trainer Ken Hitchcock fünf Siege aus sechs Spielen gefeiert.

    ANZEIGE: Jetzt aktuelle NHL-Fanartikel sichern - hier geht es zum Shop

    Kahun verliert mit Blackhawks

    Nicht viel besser erging es Nationalspieler Dominik Kahun, der mit den Chicago Blackhawks gegen die San Jose Sharks 3:7 verlor. Kahun (23) stand dabei knapp 13 Minuten auf dem Eis. (DATENCENTER: Die Tabellen der NHL)

  5. Borussia Dortmund und Bayern München fürchten Vorjahresfinalist FC Liverpool mit Jürgen Klopp, Schalke 04 droht ein Gigant wie Titelverteidiger Real Madrid oder Manchester City: Die drei Champions-League-Achtelfinalisten aus der Fußball-Bundesliga sehen der Auslosung der ersten K.o.-Runde der Königsklasse am Montag (ab 12 Uhr im SPORT1-LIVETICKER) mit mulmigen Gefühlen entgegen.

    Ein Wiedersehen mit Ex-Coach Klopp "muss es nicht sein", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, "auch wenn wir dran wären." Schließlich hat die Borussia nach dem bitteren Viertelfinal-Aus in der Europa League 2016 (1:1/3:4) noch eine Rechnung mit den Reds offen. Liverpool aber, betonte der einstige Klopp-Zögling Mario Götze, "wäre tough".

    FC Bayern gegen Atletico am wahrscheinlichsten

    Klopp geht die Sache betont gelassen an. "Mir ist wurscht, wen wir ziehen", sagte er. Ein Duell mit seiner alten Liebe BVB ist für Liverpool mit 17,6 Prozent übrigens am wahrscheinlichsten; das hat der spanische Statistik-Blogger Fran Martinez errechnet. Die Bayern bekommen es demnach am ehesten mit Atletico Madrid zu tun (17,9 Prozent), Schalke mit Pep Guardiolas ManCity (27,8).

    Bayern-Coach Niko Kovac erwartet das Los "mit Spannung". Ob Liverpool, Atletico, Manchester United oder Tottenham Hotspur - "das ist alles Topniveau, nicht nur europaweit, sondern weltweit. Wir werden uns strecken müssen." Vom Finale am 1. Juni in Madrid will noch keiner sprechen.

    Als Gruppensieger haben die Bayern wie Dortmund den "kleinen Vorteil" (Kovac), nach dem Hinspiel (12./13. und 19./20. Februar) die entscheidende Begegnung (5./6. und 12./13. März) zu Hause austragen zu dürfen. Dass Thomas Müller nach seiner Roten Karte von Amsterdam dann dabei sein kann, ist zumindest fraglich.

    Wiederholungen von Gruppenduellen sind in der ersten K.o.-Runde ebenso ausgeschlossen wie nationale Begegnungen.

    Auslosung Achtelfinale Champions League:

    Topf 1 (Gruppensieger): FC Barcelona, FC Bayern München, Borussia Dortmund, Juventus Turin, Manchester City, Paris Saint-Germain, FC Porto, Real Madrid (Titelverteidiger)

    Topf 2 (Gruppenzweite): Ajax Amsterdam, Atletico Madrid, FC Liverpool, Olympique Lyon, Manchester United, AS Rom, Schalke 04, Tottenham Hotspur

  6. In Nyon wird heute (ab 13 Uhr im SPORT1-LIVETICKER) das Sechzehntelfinale (12./14. und 20./21. Februar) der UEFA Euro League ausgelost.

    Nach dem blamablen Vorrundenaus von RB Leipzig sind mit Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen noch zwei Bundesligisten im Lostopf.

    Beide Teams sind als Gruppensieger gesetzt. Die nominell härtesten Gegner aus Topf 2 sind die Champions-League-Absteiger FC Brügge, Galatasaray Istanbul, Schachtjor Donezk und Viktoria Pilsen.

    Wiederholungen von Gruppenduellen sind in der ersten K.o.-Runde ebenso ausgeschlossen wie nationale Begegnungen. Duelle zwischen russischen und ukrainischen Klubs wurden von der UEFA ausgeschlossen.

    Auslosung Sechzehntelfinale Europa League:

    Topf 1 (Gruppensieger und vier beste Dritte der Champions League): FC Arsenal, Bayer Leverkusen, Benfica Lissabon, FC Chelsea, Dinamo Zagreb, Dynamo Kiew, Eintracht Frankfurt, KRC Genk, Inter Mailand, SSC Neapel, Betis Sevilla, Red Bull Salzburg, FC Sevilla, FC Valencia, FC Villarreal, Zenit St. Petersburg

    Topf 2 (Gruppenzweite und vier restliche Dritte der Champions League): BATE Borissow, Celtic Glasgow, FC Brügge, Fenerbahce Istanbul, Galatasaray Istanbul, FK Krasnodar, Lazio Rom, Malmö FF, Olympiakos Piräus, Rapid Wien, Stade Rennes, Sporting Lissabon, Schachtjor Donezk, Slavia Prag, Viktoria Pilsen, FC Zürich

  7. Nach einem sportreichen Wochenende geht es direkt am Montag wieder mit Vollgas in die neue Woche.

    In Champions- und Europa League werden die Partien der K.o.-Runden ausgelost. Dabei hoffen Dortmund, Bayern, Schalke, Frankfurt und Leverkusen auf möglichst attraktive aber zugleich auch machbare Gegner.

    In der 2. Bundesliga will der 1. FC Köln die Hinrunde gegen den Tabellenvorletzten aus Magdeburg mit einem Sieg beenden und weiter in Schlagdistanz zu Tabellenführer Hamburger SV bleiben.

    Bei der Darts-WM hofft Anastasia Dobromyslova als erste Frau in die zweite Runde einziehen zu können. 

    SPORT1 präsentiert zwei Mal am Tag das Wichtigste für Ihren Sport-Tag komprimiert zusammengefasst.

    Morgens liefern wir Ihnen die wichtigsten News aus der Nacht, blicken auf die Highlights des Tages voraus und sagen Ihnen, was Sie bei uns im TV und Digital nicht verpassen sollten. Am Abend fassen wir das wichtigste Geschehen des bisherigen Tages für Sie zusammen. Viel Spaß damit!

    Das ist passiert

    - Liverpool feiert Sieg im Prestige-Duell

    Der FC Liverpool hat im Klassiker gegen Erzrivale Manchester United einen 3:1-Sieg gefeiert und dadurch die Tabellenspitze zurückerobert. Dabei bewies Trainer Jürgen Klopp mit der Einwechslung von Xherdan Shaqiri ein Goldenes Händchen. Der Schweizer brachte seine Mannschaft nur drei Minuten nach seiner Einwechslung mit 2:1 in Führung (73.) und setzte sieben Minuten später mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt. Zunächst hatte Sadio Mane die Reds in der 24. Minute erstmals in Front gebracht, Jesse Lingard (33.) war wenig später der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen. (Zum Bericht)

    - Frankfurt nimmt EL-Schwung in die Bundesliga mit

    Eintracht Frankfurt beendet gegen Bayer Leverkusen eine Serie von zwei Liga-Niederlagen in Folge und meldet sich im Kampf um die Champions-League-Plätze zurück. Drei Tage nach dem 2:1-Sieg in der Europa League gegen Lazio Rom bezwang die Mannschaft von Adi Hütter Leverkusen mit demselben Ergebnis. Danny da Costa (28.) und Filip Kostic (57.) erzielten in der Commerzbank-Arena die Tore für die Gastgeber, Karim Bellarabi (65.) konnte für die Werkself lediglich verkürzen. (Zum Bericht)

    - Kerber als Sportlerin der Jahres ausgezeichnet

    Wimbledon-Siegerin Angelique Kerber ist zum zweiten Mal nach 2016 "Sportlerin des Jahres". Die 30-Jährige setzte sich bei der Wahl denkbar knapp gegen Kristina Vogel durch. Bei den Herren siegte Ironman-Gewinner Patrick Lange, die Eishockey-Nationalmannschaft wurde als "Mannschaft des Jahres" ausgezeichnet. (Zum Bericht)

    - Wright scheitert in Auftaktmatch

    Peter Wright ist bei der Darts-WM überraschend in seinem Auftaktmatch gescheitert. Der Weltranglistendritte unterlag gegen den Spanier Toni Alcinas sensationell mit 1:3 und schied damit wie bereits im Vorjahr in der 2. Runde aus. Über die gesamte Dauer der Partie fand der Schotte nie wirklich zu seinem Spiel, während Alcinas seinerseits mit sechs 180er und einer Checkout-Quote von fast 43 Prozent zu überzeugen wusste. (Zum Bericht)

    - NFL: Eagles schocken Rams

    Für die Los Angeles Rams setzte es bereits die zweite Pleite in Folge. Am 15. NFL-Spieltag stand gegen die Philadelphia Eagles am Ende ein 23:30. Für den Super-Bowl-Sieger ein großer Erfolg - bleiben die Playoff-Hoffnungen damit doch am Leben. Eine besonders bittere Niederlage setzte es für die Seattle Seahawks. Gegen die San Francisco 49ers unterlag das Team nach Overtime mit 23:26. Nach zuvor vier Siegen musste das Team von Pete Carroll damit erstmalig wieder eine Niederlage hinnehmen. Für die 49ers ist der Overtime-Erfolg dagegen bereits der zweite Sieg in Folge. (Zum Bericht)

    - NBA: LeBron enttäuscht bei Lakers-Pleite

    Für die Los Angeles Lakers gab es in bei den Washington Wizards nichts zu holen. Das Team um Superstar LeBron James musste eine deutliche 128:110-Pleite einstecken. James enttäuschte auf ganzer Linie: Dem Forward gelangen lediglich 13 Punkte, sechs Assists und drei Rebounds. Bei den Wizards erwischte John Wall einen Sahnetag. Der Guard glänzte mit 40 Zählern und verbuchte dank 14 Assists ein Double-Double. (Zum Bericht)

    Für die Dallas Mavericks setzte es in der NBA beim Heimdebüt von Dirk Nowitzki gegen die Sacramento Kings die nächste Pleite. Nach zuletzt drei Siegen in Folge mussten die Mavs vor eigenem Publikum die zweite Niederlage am Stück einstecken. Nach dem Buzzer stand ein 113:120 auf der Anzeige. Das letzte Mal verlor die Franchise im American Airlines Center Anfang November. (Zum Bericht)

    - NHL: Draisaitl verliert erneut mit Oilers

    Die persönliche Erfolgsserie von Leon Draisaitl in der NHL ist gerissen. Der Nationalspieler (23) ging beim 2:4 seiner Edmonton Oilers gegen die Vancouver Canucks nach zuletzt furiosen Auftritten erstmals wieder leer aus. Draisaitl, der knapp 23 Minuten auf dem Eis stand, hatte in den vorherigen fünf Spielen drei Tore und neun Assists verbucht. Nicht viel besser erging es Nationalspieler Dominik Kahun, der mit den Chicago Blackhawks gegen die San Jose Sharks 3:7 verlor. (Zum Bericht)

    Das passiert heute

    - BVB, Bayern und Schalke hoffen auf leichtes Los

    Mit Borussia Dortmund, dem FC Bayern und Schalke 04 stehen gleich drei deutsche Vereine im Achtelfinale der Champions League. Bei der Auslosung in Nyon (Champions League: Auslosung des Achtelfinales, ab 12 Uhr im SPORT1-LIVETICKER) hoffen sie nun, zunächst den ganz schweren Brocken wie dem FC Liverpool aus dem Weg zu gehen. Ein Duell mit Ex-Trainer Jürgen Klopp "muss es nicht sein", hatte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bereits angekündigt. 

    - Wen ziehen Frankfurt und Leverkusen?

    Nach dem blamablen Vorrundenaus von RB Leipzig sind mit Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen noch zwei Bundesligisten im Lostopf der Europa League (Europa League: Auslosung des Sechzehntelfinales, ab 13 Uhr im SPORT1-LIVETICKER). Dabei dürfen beide Mannschaften als Gruppensieger auf ein verhältnismäßig leichteres Los in der Runde der letzten 32 hoffen. 

    - Gelingt Hirscher der zweite Streich?

    Einen Tag nach dem Riesenslalom der Herren steht im italienischen Alta Badia der Parallel-Riesenslalom auf dem Programm (Ski Alpin: Parallel-Riesenslalom in Alta Badia, ab 18.15 Uhr im LIVETICKER). Dabei hofft Marcel Hirscher seinen Triumph vom Vortag wiederholen zu können. Mit Stefan Luitz geht auch ein Deutscher an den Start.

    - Köln will Anschluss an HSV halten

    Nach der verpassten Herbstmeisterschaft geht es für den 1. FC Köln im letzten Spiel der Hinrunde gegen den 1. FC Magdeburg (2. Bundesliga: 1. FC Köln -  1. FC Magdeburg, ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) darum, den Anschluss an Spitzenreiter HSV weiter zu halten und gleichzeitig die Verfolger aus Berlin und St. Pauli auf Distanz zu halten. Dabei sollten gegen den Aufsteiger Tore garantiert sein. Während die Kölner die beste Offensive stellen, kassierten die Ostdeutschen die zweitmeisten Gegentore der Liga. 

    - Dobromyslova will Geschichte schreiben

    Erstmals sind bei der diesjährigen PDC-WM zwei Damen am Start. Nachdem Lisa Ashton trotz starker Leistung bereits in der 1. Runde die Koffer packen musste, will es Anastasia Dobromyslova gegen Ryan Joyce besser machen und als erste Frau in der Geschichte die zweite Runde erreichen (Darts-WM: Ryan Joyce - Anastasia Dobromyslova, ab 22 Uhr im LIVETICKER). Zudem bestreitet Altmeister Raymond van Barneveld am Montag sein Auftaktmatch.

    Das müssen Sie heute sehen

    - Poker: Carribean Adventure

    Das PokerStars Caribbean Adventure (PCA) (ab 14.30 Uhr im TV auf SPORT1) ist eine hochkarätige Turnierserie, die einmal im Jahr auf den Bahamas ausgetragen wird. Traditionell lockt das Poker-Event die Topstars der Szene an die Tische, hochkarätige Action.

    - Bundesliga Aktuell

    In "Bundesliga Aktuell" präsentiert das Moderatoren-Team Oliver Schwesinger, Jochen Stutzky und Moderatorin Nele Schenker ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1 die aktuellen Themen aus der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie dem internationalen Fußball. Das Magazin bietet News, Interviews, Meinungen und Hintergründe sowie Zahlen, Fakten, Statistiken und das Neueste aus den sozialen Medien.

    - Darts WM 2019, 1./2. Runde

    Vom 13. Dezember 2018 bis zum 1. Januar 2019 steht mit der Darts-WM in London das Darts-Highlight des Jahres an - und SPORT1 ist wieder mittendrin. Beim einzigartigen Pfeilespektakel aus Spitzensport, Show und Party wird im legendären Alexandra Palace der neue Darts-Weltmeister gesucht. SPORT1 überträgt ab 20 Uhr LIVE im TV aus dem Londoner Alexandra Palace.

    Das Video-Schmankerl des Tages

    Gabriel Clemens verrät, dass er während seiner Partie sehr nervös war. Vor seinem Match am Freitag wird er in die Heimat fliegen und zur Arbeit gehen.

Wetter

 

© 2018 Wassersportclub Untermosel e.V.  ·  Mitglied im Deutschen Kanuverband & Kanuverband Rheinland

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Siehe Datenschutz.
Weitere Informationen    Ok